Frau stellt Mutter zur Rede

Bub packt Spielzeug-Bombe am Hbf aus - Passantin schockiert

+
Das komplette Sortiment von "Chrono Bomb".

München - Sabine Gänßler ist fassungslos: Als sie am Mittwochabend auf die U-Bahn wartet, packt neben ihr ein kleiner Junge eine Spielzeug-Bombe aus. Die Münchnerin stellt die Mutter zur Rede.

Mittwochabend gegen 17.15 Uhr am Münchner Hauptbahnhof: Sabine Gänßler (52) wartet auf die U1. Beim Blick zur Seite traut sie ihren Augen nicht. Ein rund sechsjähriger Bub sitzt mit seiner Mutter auf der Bank und packt eine Spielzeug-Bombe aus. "Ich habe gedacht, das gibt's doch nicht, das kann doch nicht sein", erzählt Gänßler unserer Onlineredaktion. So kurz nach dem Terror in Paris, dem verhinderten Anschlag in Hannover - und diese Frau kauft ihrem Kind eine Spielzeugbombe, die der kleine auch noch am Münchner Hauptbahnhof zur Pendler-Stoßzeit neben hunderten Passanten auspackt!?

Die eingepackte Version: So sieht das Bomben-Spielzeug von außen aus.

Gänßler spricht die Mutter an

Inzwischen sitzt Gänßler in der U1. Die Mutter mit dem Kind ist auch eingestiegen - weiter hinten. Gänßler lässt die Sache keine Ruhe, sie ruft ihre Tochter (24) an und bittet sie um Rat. Deren blitzartige Antwort: "Sprich die Frau an." Gänßler steht auf, kämpft sich durch die rappelvolle Bahn. Ganz hinten findet sie schließlich Mutter, Kind und Spielzeug-Bombe. "Entschuldigen Sie, ich finde nicht, dass das ein geeignetes Spielzeug für Kinder ist, gerade in dieser Zeit. Warum haben sie das überhaupt gekauft?" Die Antwort der Mutter: "Er wollte es unbedingt haben!"

In Münchner Spielzeugladen gekauft

In diesem Geschäft am Stachus hat die Frau das Spielzeug gekauft.

Gänßler ist entsetzt, möchte wissen, wo die Frau dieses Packerl mit Dynamitstangen, Uhr und Schnüren, die Laserstrahlen simulieren und bei Berührung die Fake-Bombe zünden, gekauft hat. "Beim Obletter am Stachus", habe die Mutter erklärt. Tatsächlich. Im Untergeschoss des Ladens gibt es "Chrono Bomb" für knapp 25 Euro zu kaufen. Laut Verpackungs-Angabe zählt es sogar zu den zehn besten Spielen 2015.

Dieses  zeigt, wie das Spiel gespielt wird.

Ein Verkaufsschlager, der aus wirtschaftlicher Sicht auf gar keinen Fall aus dem Sortiment genommen wird? Die Verantwortlichen vom Spielwaren-Geschäft Obletter wollen dazu auf mehrfache Anfrage unserer Onlineredaktion hin nicht Stellung nehmen.

Andere Passanten zeigen sich unbeeindruckt

Zurück in die U-Bahn, die ja proppenvoll ist. "Keiner der anderen Fahrgäste hat sich für die Spielzeug-Bombe interessiert, die haben mich alle nur komisch angeschaut", sagt Gänßler, die zwei weitere Stationen mit der traurigen Erkenntnis aussteigt: "Die Frau hat sich über den Kauf des Spielzeugs überhaupt keine Gedanken gemacht."

js

Auch interessant

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare