Neuhausenerin wird handgreiflich

Sex mitten im Hauptbahnhof: Polizeieinsatz

München - In einem Lokal mitten im Hauptbahnhof begann ein Paar laut Bundespolizei damit, sexuelle Handlungen vorzunehmen. Das Ganze endete handgreiflich.

Die Bundespolizei berichtet von einem ungewöhnlichen Vorfall im Hauptbahnhof am Samstagabend. In einem Gastronomie-Betrieb zwischen dem Eingang Bayerstraße und dem Mittelgang begann eine 35-Jährige damit, sexuelle Handlungen an einem anderen Gast vorzunehmen.

Ein Mitarbeiter des Lokals ertappte die beiden und forderte die Frau auf zu gehen. Die Neuhausenerin war darüber gar nicht begeistert und und schlug dem 39-jährigen Mitarbeiter des Lokals ins Gesicht. Der hatte endgültig genug und rief die Bundespolizei.

Nach Zeugenaussagen handelte es sich wohl nicht um eine Sex-Attacke der Frau, sondern das Ganze passierte offenbar einvernehmlich. Genauere Details waren nicht herauszufinden. Denn der Mann war schon abgehauen, als die Bundespolizei eintraf. Und bei der Dame wurden 2,21 Promille festgestellt.

Sie kassierte eine Strafanzeige wegen Körperverletzung sowie von Mitarbeitern der Deutsche Bahn Sicherheit ein Hausverbot und von der Bundespolizei einen Platzverweis.

lin

Warum sind unsere Mülleimer genoppt? 38 kuriose München-Fakten

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Auch interessant

Meistgelesen

Mai-Gaudi im Hofbräuhaus: Das war bockstark
Mai-Gaudi im Hofbräuhaus: Das war bockstark
Irres Sex-Rätsel: Welcher Michael hat mich geschwängert?
Irres Sex-Rätsel: Welcher Michael hat mich geschwängert?
Herrmann nach Durchsuchungen: „Pegida gehörig auf Füße getreten“
Herrmann nach Durchsuchungen: „Pegida gehörig auf Füße getreten“

Kommentare