Einsatz der Feuerwehr

Sirenen und viel Blaulicht am Hauptbahnhof: Das ist der Grund

+
Nach dem eigentlichen Einsatz musste die Feuerwehr einen Teil des Bahnhofs noch entlüften.

Kaum zu überhören waren die Martinshörner der Einsatzfahrzeuge rund um den Hauptbahnhof am frühen Freitagabend. Qualm aus einer Lok sorgte für einen größeren Einsatz.

München - „Es war glücklicherweise halb so wild“, so ein Feuerwehrsprecher gegenüber unserer Redaktion. Nach ersten Erkenntnissen war ein Kompressor in einer Lok geplatzt, Hydrauliköl lief in Folge auf noch heiße Motorenteile. Das sorgte für ordentlich Qualm, der zum Teil in den Bahnhof zog. Ein Mitarbeiter der Bahn hatte den rauchenden Zug der Feuerwehr gemeldet. Damit die Einsatzkräfte diesen erreichen konnten, mussten zwei Gleise vorübergehend gesperrt werden.

Die Lok selbst stand nach Auskunft der Feuerwehr nicht unter dem Bahnhofsdach und hatte zuvor die Waggons rückwärts in den Bahnhof geschoben. „Wir sind noch vor Ort und führen Lüftungsmaßnahmen durch“, so der Sprecher am frühen Abend. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Der Schaden an der Lok kann von der Feuerwehr noch nicht geschätzt werden.

Etliche Feuerwehren waren am Freitagabend am Hauptbahnhof im Einsatz.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare