Unfall mit einer Verletzten

23-Jähriger biegt falsch ab und sorgt für stundenlanges Chaos auf der Sonnenstraße 

Er zwang eine Tram zur Vollbremsung und kollidierte mit einem anderen Auto: Ein 23-Jähriger war auf der Sonnenstraße orientierungslos unterwegs. Die Folge war eine stundenlange Sperrung.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr am Freitag gegen 18.25 Uhr ein 23-Jähriger mit seinem Mercedes auf der Sonnenstraße in Richtung Norden. Da er sich in München nicht auskannte, verließ er sich auf die Wegbeschreibung seines Beifahrers. Doch mit der Kommunikation klappte es nicht so gut: Der junge Mann machte Anstalten, verbotswidrig in die Schwanthalerstraße abzubiegen. Er fuhr direkt auf die Trambahngleise in der Mitte der Sonnenstraße und zwang damit eine Trambahn zur Vollbremsung. Vor Schreck trat der 23-Jährige aufs Gas und fuhr mit seinem Auto auf die südlich verlaufenden Fahrstreifen der Sonnenstraße.

Dort war gerade eine junge Frau (23) mit ihrem BMW Mini unterwegs. Der Mercedes kollidierte mit der linken Seite ihres Autos. Die Frau zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu und kam mit dem Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. An beiden Autos entstand ein Blechschaden.

Der Verkehr auf der Sonnenstraße musste zwei Stunden lang umgeleitet werden. Laut Polizei kam es zu erheblichen Beeinträchtigungen. Die Gleise der Trambahnen wurden dagegen nach kurzer Zeit wieder freigegeben. 

mm/tz

Rubriklistenbild: © Archiv Sigi Jantz

Auch interessant

Meistgelesen

#ausgehetzt: Zehntausende demonstrieren und fordern politischen Anstand
#ausgehetzt: Zehntausende demonstrieren und fordern politischen Anstand
Mann verabredet sich für „gewisse Dienstleistungen“ und erlebt böse Überraschung
Mann verabredet sich für „gewisse Dienstleistungen“ und erlebt böse Überraschung
Der Münchner Wohn-Wahnsinn in Zahlen - Statistiken aus der Landeshauptstadt
Der Münchner Wohn-Wahnsinn in Zahlen - Statistiken aus der Landeshauptstadt
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  

Kommentare