Polizei-Kampagne im Zentrum

Kontrollaktion "Gscheid radln": Die Bilanz

München - An der Sonnenstraße hat am Montag eine Polizeikontrolle stattgefunden. "Gscheid radln – aufeinander achten!" hieß die Kampagne, bei der Radler und Autofahrer ins Visier genommen wurden.

Bei Unfällen zwischen Radlern und Autos zieht der Drahtesel-Fahrer meist den Kürzeren. Oft passieren diese Unfälle beim Abbiegen. Deshalb führte die Polizei am Montag zwischen 12 und 13.30 Uhr an der Sonnenstraße/Ecke Herzogspitalstraße eine Kontroll- und Aufklärungsaktion durch. Die Kampagne hieß "Gscheid radln - aufeinander achten!".

Wer Fehler beim Abbiegen machte - und dazu zählten auch die Autofahrer - wurde von der Polizei darauf aufmerksam gemacht. Das betraf auch: "Radler, die auf der falschen Straßenseite fahren", sagte ein Polizeisprecher gegenüber unserer Onlineredaktion. Denn auch hierdurch ergeben sich oft fatale Unfälle.

Trotz offensichtlicher Präsenz zählten die Beamten 15 Geisterradler. Außerdem kam es zu vier konkreten Abbiegeverstößen von Autofahrern. Im Anschluss an die Vergehen fanden jeweils Aufklärungsgespräche statt, welche laut Polizei positiven Anklang bei den Radlern und auch bei den Pkw-Fahrern fanden.

Es ging den Beamten nicht darum, die Radler strafrechtlich zu verfolgen. "Die Aktion soll einen präventiven Charakter haben", so der Sprecher weiter.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht

Kommentare