Knackige Rede von Richard Süßmeier

Starkbierfest im Augustinerkeller: Maximaler Spaß

+
Prost! Richard Süßmeier am Montag auf der Bühne.

München - Mit einer knackigen Rede hat Richard Süßmeier (84) am Montag die Starkbierzeit im Augustinerkeller auf seine Weise gefeiert.

Der Einzug vor der Rede: Die ehemalige Kellnerin Geli führt Richard Süßmeier alias Kellnerin Maria in Richtung Bühne - der Festsaal ist gesteckt voll.

Richard Süßmeier (84) hält sich an jene Regel, die auch katholische Pfarrer verinnerlicht haben: Du darfst über alles predigen – bloß nicht über eine Viertelstunde! Mit einer knackigen Rede hat der Wirte-Napoleon am Montag die Starkbierzeit im Augustinerkeller auf seine Weise gefeiert. Eine Ansprache ohne politische Schärfe, dafür aber mit maximaler Gaudi-Dichte. Passt – schließlich heißt das Augustiner-Starkbier Maximator. Und die rund 600 Gäste im Festsaal hatten – genau wie die Wirtsleut Wirtsleut Christian und Petra Vogler – ihren Spaß … Kostprobe des Süßmeier-Humors gefällig? Steht ein Berliner in der Wirtsstube auf und verkündet stolz: „Es jibt nur ein Berlin!“ Steht ein Münchner am Nebentisch auf und ergänzt: „Gott sei Dank!“

Zur Verstärkung hatte Süßmeier, der wieder in der Rolle als Kellnerin Maria auftrat, die echten ehemaligen Augustiner-Kellnerinnen Geli (80) und Maria (81) zur Seite. Darauf einen Schluck Maximator mit zarten 7,5 Prozent Alkohol …

Übrigens: Bei allem Spaß vergaß Süßmeier das Andenken an den im Vorjahr verstorbenen Jannik Inselkammer († 45) nicht. Das letzte Prosit der Rede galt dem ehemaligen Augustiner-Chef.

hei

Starkbierzeit im Augustinerkeller bis 28. März, mehr unteraugustinerkeller.de oder unter Telefon 089/59 43 93.

Auch interessant

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare