Bundestag beschließt Pkw-Maut

Bundestag beschließt Pkw-Maut

Am Hauptbahnhof

Im Burger King: Streit um Ketchup endet mit Platzwunden

+
Im Burger King am Hauptbahnhof kam es zu dem blutigen Streit.

München - Zwei Männer streiten sich in der Burger King Filiale am Hauptbahnhof mit einem Mitarbeiter wegen einer Tüte Ketchup. Ein Dritter mischt sich ein - und schlägt auf die beiden ein. 

Wie die Bundespolizei berichtet, haben sich zwei alkoholisierte Männer im Alter von 26 und 27 Jahren am Dienstagmorgen in der Burger King-Filiale in der Bayerstraße in München mit einem Servicemitarbeiter gestritten. Grund der verbalen Auseinandersetzung: ein Tütchen Ketchup.

Das störte offensichtlich einen noch stärker alkoholisierten 25-Jährigen aus der Maxvorstadt ganz gewaltig. Der mischte sich in den Streit ein, allerdings nicht mit Worten, sondern seinen Fäusten. Der 25-Jährige schlug gleich mehrmals gegen die Köpfe der beiden anderen Männer. 

Platzwunden und 1,41 Promille

Die erlitten Platzwunden am Hinterkopf und klagten über Kopfschmerzen. Zusätzlich blutete einer der beiden aus der Nase. Auch die Brille eines der Geschädigten wurde beschädigt. Der Servicemitarbeiter blieb unverletzt.

Während die Polizei bei den beiden Opfern, einer kommt ebenfalls aus der Maxvorstadt, der andere aus dem unterfränkischen Bad Kissingen, 0,96 und 1,22 Promille messen konnten, hatte der 25-jährige Schläger mit 1,41 Promille deutlich mehr Alkohol getrunken.

Ermittlung wegen Körperverletzung

Nun ermittelt die Bundespolizei gegen den 25-Jährigen wegen Körperverletzung. Die beiden Geschädigten konnten die Polizeiwache nach Abschluss der ersten Ermittlungen und einer Erstversorgung der Wunden wieder verlassen.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare