Polizei sucht nach Bewaffnetem

Überfall auf Tankstelle: Wer kennt diesen Mann?

+
Mit diesem Foto sucht die Polizei nach dem flüchtigen Tankstellen-Räuber.

München - Ein unbekannter Mann hat bereits Mitte Juni eine Tankstelle in München überfallen. Die Polizei sucht nun mit einem Fahndungsbild nach dem Flüchtigen.

Wer kann Angaben zu dem Mann auf dem Foto machen? Für Hinweise, die zur Klärung der Tat oder zur Festnahme des Täters führen, hat der Tankstellenpächter eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro ausgesetzt. Das teilt die Polizei aktuell mit.

So lautet die Täterbeschreibung: Der unbekannte Mann ist ca. 25-30 Jahre alt, 1,80 m groß und schlank. Er hat einen dunklen Teint und trug einen schwarzen Schnauzbart. Er war mit einer schwarzen Nike-Windbreaker- Jacke mit Kapuze bekleidet und trug ein schwarzes Baseball-Cap sowie eine dunkelgraue Jogginghose.

Der Gesuchte wird verdächtigt, in den frühen Morgenstunden des Sonntag, 14. Juni, mit gezogener Pistole den Verkaufsraum einer Tankstelle an der Kapuzinerstraße in München betreten zu haben.

Er bedrohte einen 19-jährigen Verkäufer mit seiner Waffe und forderte Geld. Gleichzeitig sprühte er ihn mit Pfefferspray ein, wodurch der Angestellte außer Gefecht gesetzt wurde. Im Anschluss wandte sich der Täter an einen weiteren, 21- jährigen Verkäufer, und bedrohte ihn ebenfalls mit der Waffe. Aufgrund der bedrohlichen Situation übergab dieser dem unbekannten Mann Geld aus der Registrierkasse. Danach flüchtete der Räuber zu Fuß in Richtung Thalkirchner Straße. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach dem Täter verliefen ohne Erfolg.

Auch interessant

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare