Diebstahl in Behörde

Diebischer Wachmann dank Überwachungskamera entlarvt

+

Über Monate hinweg hat ein 25-Jähriger Dieb die Schreibtisch-Container im Deutschen Patent und Markenamt aufgeknackt. Eigentlich hatte er eine andere Aufgabe. 

München - Ein Wachmann, der selbst zum Täter wird. Tatort: das Deutsche Patentamt an der Zweibrückenstraße! Eigentlich sollte er für Sicherheit sorgen, doch stattdessen ist ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma im Deutschen Patent- und Markenamt nachts auf lukrative Diebestouren gegangen. Ein paar Monate blieb das tatsächlich unbemerkt. Von Dezember 2016 bis März 2017 waren in dem Amt an der Zweibrückenstraße wiederholt Rollcontainer und Schreibtische in den Büros aufgebrochen worden.

Immer wieder das gleiche Bild: Bargeld war gestohlen – auch Wertgegenstände fehlten. Aber: Mitarbeiter und Polizei tappten erst mal im Dunklen. Dann kam der Zufall ins Spiel. Am 27. März nahm eine Webcam, die zufällig lief, gegen 1.30 Uhr einen unbekannten Mann an einem Schreibtisch auf.

Durch das Videomaterial wurde ein 25-jähriger türkischer Sicherheitsmitarbeiter identifiziert. Dann stellte sich heraus: Es war keine einzelne Tat – sondern eine Serie! Im Lauf der weiteren Ermittlungen konnte ihm die Polizei jetzt nämlich 13 besonders schwere Diebstähle nachweisen. Bei seinen Raubzügen beschädigte der Mann insgesamt 40 Rollcontainer! Er verursachte damit einen Schaden von mehreren Tausend Euro. 

do

Auch interessant

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare