Kleiner Unfall, großer Sachschaden

Fahrbahnwechsel endet am Schaufenster

München - Kleiner Unfall, großer Schaden: Eine Kettenreaktion hat ein Fahrbahnwechsel am Samstag ausgelöst. Die Bilanz: drei Autos und ein Schaufenster ramponiert, 27.000 Euro Schaden.

Am Samstag gegen 16.35 Uhr hat laut Polizei ein 51-jähriger Kaufmann aus München mit seinem Renault beim Fahrbahnwechsel nach links in der Kapuzinerstraße den Volvo eines 36-jährigen Münchners übersehen.

Der Volvo stieß mit der rechten Front gegen das linke Heck des Renault. Dadurch schleuderte der Renault nach links in den Gegenverkehr und stieß gegen den VW eines 46-jährigen Mannes aus dem Landkreis München. Anschließend prallte der Renault mit dem Heck gegen die Schaufensterscheibe einer Metzgerei.

Schließlich fuhr der Pkw eines Bankkaufmanns, der aber unbeschädigt blieb, auf den VW des 46-jährigen Mannes aus dem Landkreis München.

Bei dem Verkehrsunfall blieben alle Beteiligten unverletzt. Es entstand allerdings hoher Sachschaden - in Höhe von circa 27.000 Euro.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

So will die Stadt das Feiervolk bremsen
So will die Stadt das Feiervolk bremsen
Frau geht mit Mops Boo an besonderen Ort - doch er stirbt qualvoll in ihren Armen
Frau geht mit Mops Boo an besonderen Ort - doch er stirbt qualvoll in ihren Armen
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag

Kommentare