Nach Schlägerei in der Schalterhalle

21-Jähriger flüchtet vor Polizei  - und läuft vor ein Auto

München  - Zu einer Schlägerei kam es am Mittwoch am Münchner Hauptbahnhof. Das Sicherheitspersonal griff ein, ein Mann flüchtete - und rannte direkt vor einen Transporter. 

Zwei Somalier (19 und 21 Jahre) und ein Mann unbekannter Identität stritten sich am frühen Mittwochmorgen in der Schalterhalle des Münchner Hauptbahnhofs so heftig, dass es zu einer Schlägerei kam. Bahnsicherheitsmitarbeiter wurden auf die Männer aufmerksam und versuchten, die drei Streithähne festzuhalten, bis die alarmierte Polizei eintraf. Das gelang aber nicht - die Männer flüchteten.

Für den 21-jährigen Somalier hatte dies fatale Folgen: Er rannte vom Haupteingang des Bahnhofs in Richtung Schützenstraße, lief vor einem Linienbus am Bahnhofsvorplatz über die Straße - und direkt vor einen Transporter, der dort unterwegs war. Der junge Mann wurde vor der Trambahn-Haltestelle von dem Fahrzeug erfasst und dabei verletzt. 

Der 19-jährige Somalier wurde unterdessen von der Bundespolizei gestellt und vorläufig festgenommen. Er war stark betrunken (2,38 Promille) und zeigte Ausfallerscheinungen in der Motorik. Zum Ausnüchtern wurde er in Gewahrsam genommen. Der Dritte im Bunde konnte unerkannt flüchten. 

mm/tz

Rubriklistenbild: © Bundespolizei (Symb olbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 
„Geht stehlen statt wählen“: 30 Vermummte ziehen randalierend durch Obergiesing - Zeugen gesucht
„Geht stehlen statt wählen“: 30 Vermummte ziehen randalierend durch Obergiesing - Zeugen gesucht
Wegen Auftritt am Wahlsonntag: Kleinkunst-König wütet gegen Ude und Post
Wegen Auftritt am Wahlsonntag: Kleinkunst-König wütet gegen Ude und Post

Kommentare