In der Bayer- / Ecke Paul-Heyse-Straße

Bundespolizist bei Verfolgungsjagd angefahren

+
Ein Bundespolizist ist von einem Auto in der Bayerstraße angefahren worden.

München - Mitten im Berufsverkehr ist ein Bundespolizist am späten Dienstagnachmittag in der Bayerstraße von einem Auto angefahren worden. Der Mann war gerade dabei, einen flüchtenden Mann zu verfolgen.

Eine scheinbar einfache Abklärung von Personalien ist am Dienstagnachmittag für einen Bundespolizisten schmerzhaft geendet. Gegen 17 Uhr sollte der 23-Jährige mit einem Kollegen die Personalien eines Mannes aufnehmen, der ohne Fahrschein von Stuttgart zum Münchner Hauptbahnhof gefahren war. Doch als der Mann die Uniformierten sah, ergriff er die Flucht. Die Beamten: hinterher!

Die Verfolgungsjagd ging über die Bayerstraße in die Paul-Heyse-Straße, wo der Flüchtende kurz vor einem heranfahrenden Auto über die Straße rannte. Der 23-Jährige bemerkte das Auto zu spät, lief vor den Wagen, wurde von diesem erfasst und über die Motorhaube gegen die Frontscheibe geschleudert. Sein Kollege brach die Verfolgung ab und kümmerte sich um seinen verletzt am Boden liegenden Kollegen. Der Verfolgte konnte unerkannt entkommen.

Der Bundespolizist musste mit Prellungen und Hautabschürfungen sowie einem Schock ärztlich behandelt werden, am Auto entstand ein erheblicher Sachschaden.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

So will die Stadt das Feiervolk bremsen
So will die Stadt das Feiervolk bremsen
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag

Kommentare