Bei Stadtrundgang in München verschwunden

Vermisste Araber wieder gefunden - 170 Kilometer entfernt

+
Der 21-Jährige und der 6-Jährige galten von Mittwoch bis Freitagnacht als spurlos verschwunden.

München - Seit Mittwoch hatte eine arabische Touristenfamilie ihre Verwandten (6 und 21) vermisst. Ihre Spur verlor sich am Stachus. 

Eine Touristenfamilie aus den Vereinigten Arabischen Emiraten haben am Mittwochabend zwei Verwandte als vermisst gemeldet. Noch in derselben Nacht griffen Polizisten die 21 und sechs Jahre alten Touristen in Nürnberg auf und brachten sie in einem Jugendheim unter.  Der Ältere hat Trisomie 21, er kann sich laut Polizei nicht selbstständig orientieren. Eine Verlagsmitarbeiterin, die von der Suche nach den Beiden gehört hatte, hatte sie im Zug erkannt und die Polizei verständigt.

In München erfuhr man erst in der Nacht auf Freitag davon, dass die Vermissten schon gefunden waren.  Aufgrund von Verständigungsproblemen hatten die Beamten die Namen der beiden zunächst nicht ermitteln können. Inzwischen sind sie laut Polizei wieder bei ihren Familien.

Der Sechsjährige und sein älterer Bruder (21) waren am Mittwoch gegen 19.30 Uhr zum letzten Mal in dem Starbucks-Café am Münchner Stachus gesehen worden. Der Familie war nach einem Stadtrundgang in der Innenstadt aufgefallen, dass die beiden offensichtlich auf dem Rückweg vom Hauptbahnhof verloren gegangen waren, berichtet die Polizei. Weil sie nicht mehr aufgetaucht waren, hatte die Familie sie bei der Münchner Polizei als vermisst gemeldet.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
So ehrt München den „roten Schorsch“
So ehrt München den „roten Schorsch“

Kommentare