Über 60 Prozent zuviel

Zu viel Gemüse geladen: Lkw aus Verkehr gezogen

München - Viel zu viel aufgeladen hatte ein 33-jähriger Lkw-Fahrer: Statt der erlaubten 7500 kutschierte er 12.000 Kilo Gemüse durch München - und gefährdete damit nicht nur sich.

Beamten der Verkehrspolizeiinspektion fiel am Dienstag in der Schäftlarnstraße in offensichtlich überladener Lkw auf.

Der 33-jährige Fahrer kam damit gerade aus der Großmarkthalle und hatte Lebensmittel wie Joghurt, aber hauptsächlich Gemüse aufgeladen. Er wollte mehrere Lebensmittelgeschäft im Münchner Raum damit beliefern.

Bei der Überprüfung durch die Beamten stellte sich heraus, dass der Lkw 60 Prozent zu viel eingeladen hatte: Statt der erlaubten 7500 waren es 12.000 Kilogramm, die das Fahrzeug auf die Waage brachte.

Damit gefährdete der Mann nicht nur sich selbst, sondern auch alle anderen Verkehrsteilnehmer, weil sich durch das Gewicht das Fahr- und Bremsverhalten dramatisch verändert, wie die Polizei formuliert.

Der 33-Jährige musste seinen Lkw umladen - dazu waren zwei weitere Sattelzüge notwendig. Erst dann durfte er seine Fahrt fortsetzen. Er muss ein Bußgeld in Höhe von 400 Euro bezahlen und bekommt einen Punkt in Flensburg.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Tempo 160 auf Mittlerem Ring: Polizei stellt Raser mit Trick
Tempo 160 auf Mittlerem Ring: Polizei stellt Raser mit Trick
So will die Stadt das Feiervolk bremsen
So will die Stadt das Feiervolk bremsen
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden

Kommentare