Am Hauptbahnhof

Wilde Schlägerei: Mann stürzt in S-Bahngleis

München - Zu einer wilden Schlägerei ist es am Münchner Hauptbahnhof am Sonntagabend gekommen. Am Ende lag ein 37-Jähriger verletzt im S-Bahngleis.

Wie die Bundespolizei mitteilt, war es kurz vor 23 Uhr am S-Bahngleis Richtung Hackerbrücke, als ein 26-jähriger Pole einem 37-jährigen Münchner unvermittelt zuerst mit der Faust gegen den Kopf schlug und ihm dann sein Knie gegen den Kopf rammte.

Im Verlauf der weiteren Schlägerei stieß der Pole den Münchner aufs Gleis. Die nächste S-Bahn fuhr glücklicherweise erst eine Minute später ein, weswegen für den 37-Jährigen keine unmittelbare Gefahr bestand. Zwei weitere Personen halfen ihm dabei, wieder nach oben zu klettern.

Die Bundespolizei stellte bei dem 26-Jährigen 3,1 Promille Atemalkohol fest, der 37-Jährige hatte 0,96 Promille vorzuweisen. Letzterer erlitt durch den Sturz in den Gleisbereich diverse Schwellungen im Gesicht und an den Händen, wollte aber nicht ärztlich versorgt werden. Gegen den Polen ermittelt die Bundespolizei wegen gefährlicher Körperverletzung. Was die Ursache für den Streit war, ist nicht bekannt.

pak

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
So ehrt München den „roten Schorsch“
So ehrt München den „roten Schorsch“

Kommentare