Stuttgart: Gericht will Diesel-Fahrverbot ab Januar

Stuttgart: Gericht will Diesel-Fahrverbot ab Januar

Vor Augen der Polizei

Wohnung gekündigt: Mann (48) erschießt sich

+
Ein Mann hat in seiner Wohnung an der Thalkirchner Straße Selbstmord begangen. Zuvor hatte man ihm die Wohnung gekündigt.

München - Dramatischer Polizeieinsatz: Ein Mann drohte am Dienstagmittag, sich umzubringen. Als die Beamten eintreffen, schießt er sich in den Kopf. Zuvor war ihm seine Wohnung gekündigt worden.

Wie die Polizei mitteilt, hat am Dienstagmittag der Sozialhilfeempfänger Walther N. (48) in seiner Wohnung an der Thalkirchner Straße Selbstmord begangen. Nach Angaben eines Polizeisprechers hatte der Mann am Mittag im Sozialbürgerhaus angerufen und gesagt, er benötige Hilfe, da ihm die Wohnung gekündigt worden sein. Anderenfalls würde er sich umbringen: "Die Waffe, eine Glock, habe ich schon!" Der bereits polizeibekannte 48-Jährige (Verkehrs-, Diebstahls- und Trunkenheitsdelikte) bewohnte in einem Boardinghouse in der Thalkirchner Straße ein Appartment.

Die Mitarbeiter des Sozialbürgerhauses verständigten daraufhin gegen 13.45 Uhr die Polizei, die sich sofort auf den Weg zur Wohnung des Mannes in der Isarvorstadt machten. Als die Polizisten die Wohnungstür mit einem Zentralschlüssel öffneten, empfing Walther N. sie mit einer Schusswaffe. Vor den Augen der Beamten setzte er sich die Waffe ans Kinn – und drückte ab. Trotz schwerster Kopfverletzungen blieb er noch aufrecht stehen und drehte sich mit der Waffe in der Hand zu den Polizisten – ob zielgerichtet oder nur noch im Reflex eines Sterbenden ist unklar. In Notwehr schoss einer der Polizisten und traf den Mieter in den Oberschenkel. Daraufhin verließen die Beamten die Wohnung und verständigten Spezialkräfte. Diese fanden den 48-Jährigen tot in seiner Wohnung.

Dramatischer Polizeieinsatz nach Wohnungskündigung - Bilder

Dramatischer Polizeieinsatz nach Wohnungs-Kündigung

Nach ersten Erkenntnissen ist allen Mietern des Mehrfamilienhauses die Wohnung gekündigt worden.

Es ist bereits der zweite Suizid, mit dem sich die Münchner Polizei innerhalb von wenigen Tagen auseinandersetzen muss. Am Montagabend hatten sich zwei Brüder aus Garching in einem Biergarten beim Eintreffen der Beamten ebenfalls mit einem Kopfschuss getötet.

Die Ermittlungen dauern an.

jam, dop, lot

Auch interessant

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Ganz schön schräg: Palme löst Polizeieinsatz auf Odeonsplatz aus
Ganz schön schräg: Palme löst Polizeieinsatz auf Odeonsplatz aus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion