Dieb muss teuer bezahlen

Zwei Flaschen Fusel-Wein für 500 Euro

München - Teuer bezahlen musste ein Dieb am Hauptbahnhof am Sonntag zwei Flaschen billigen Weins: 500 Euro in bar kosteten ihn diese.

Am Sonntag gegen 17.45 Uhr entwendete ein ohnehin schon alkoholisierter Russe (67) von einem Stand in der Schalterhalle am Hauptbahnhof zwei Flaschen Wein. Und das, obwohl er 600 Euro in bar dabei hatte.

Als der Besitzer den Diebstahl bemerkte, ergriff der 67-Jährige die Flucht. Dabei warf er eine Flasche unter ein Taxi, die zweite hinter einen Verteilerkasten. Nachdem der Russe vom Standbesitzer gestellt war, meinte er zu den Beamten: "Den Diebstahl müsst ihr mir erst mal beweisen."

Da er erst Anfang Dezember aus der Haft wegen Trunkenheit im Verkehr entlassen worden war, ordnete die Staatsanwaltschaft zur Sicherung des erneuten Verfahrens eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro an.

Woher der Wohnsitzlose die 600 Euro hatte, wollte er nicht kundtun. Nach Begleichung der Sicherheitsleistung und Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten verblieb er auf freiem Fuß.

Der Wein (unbekannter Marke und Herkunft) aus dem Münchner Hauptbahnhof war - zumindest für den 67- jährigen Russen - ähnlich teuer wie eine Flasche des renommierten französischen Rothschilds, des berühmten italienischen Tenutas oder des prestigeträchtigen spanischen Numanthias.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare