1. tz
  2. München
  3. Stadt

Luitpoldpark München: Radlerin überfährt Eichhörnchen - Anwohner reagiert schockiert

Erstellt:

Kommentare

Eichhörnchen
Eichhörnchen sitzt in einem Baum (Symbolfoto). © Madis Veltman/imago

Tote Igel, Vögel und Eichhörnchen - überfahrene Tiere am Luitpoldpark in München findet ein Anwohner unerträglich. Nun wendet er sich mit einer eindringlichen Bitte an die Stadt.

München - Weil auf der Brunnerstraße immer wieder Tiere überfahren würden, hat sich ein Anwohner jetzt mit der schriftlichen Bitte an den zuständigen Bezirksausschuss (BA) Schwabing-West gewendet. Es geht um den Abschnitt der Straße, der zwischen dem Bamberger Haus und der Bechsteinstraße am Rand des Luitpoldparks entlangführt.

Am Luitpoldpark in München - „plattgefahrene Tierkadaver auf oder neben der Fahrbahn“

Zum wiederholten Mal habe er beim Spazierengehen dort „plattgefahrene Tierkadaver auf oder neben der Fahrbahn“ entdeckt, schreibt der Bürger, vor allem tote Igel und Vögel. Kürzlich habe eine Radlerin versehentlich ein Eichhörnchen überfahren. Um Tiere „vor unnötigem Leid zu bewahren“, schlägt der Anwohner die Einführung von Schrittgeschwindigkeit, Zäune am Straßenrand oder Warnschilder vor. Der BA hat das Schreiben an das Baureferat weitergeleitet, das nun prüft, ob es Handlungsbedarf gibt. (tz)

In München sorgte Eichhörnchen Olivio für Schlagzeilen.

Auch interessant

Kommentare