iPad Air 2 zu gewinnen!

Das Münchner Glasfasernetz

+
Die Münchner Innenstadt verfügt über die weltweit modernste Breitbandtechnologie. Glasfaserleitungen reichen hier bis in die einzelnen Häuser bzw. in die Wohnungen.

Kriechende Ladebalken, Sanduhren und ruckelnde Videos: Wer dem ein Ende bereiten möchte, entscheidet sich am besten für einen Glasfaseranschluss von M-net. Außerdem: Gewinnen Sie mit M-net ein Apple iPad Air 2!

Wer einen neuen Internetanschluss benötigt, hat die Qual der Wahl. Viele Anbieter buhlen um die Gunst der Kunden und bieten Anschlüsse mit unterschiedlich hohen Bandbreiten. Dabei trennt sich letztendlich bei der Anschlusstechnologie die Spreu vom Weizen.

Wer sich für einen zeitgemäßen Internet-Anschluss entscheidet, trifft mit einem Glasfaseranschluss auf jeden Fall de richtige Entscheidung. Die gibt es bei dem regionalen Anbieter M-net, der über sein zukunftsweisendes Netz schon heute Internetanschlüsse mit Bandbreiten bis zu 300 Mbit/s anbietet.

Glasfaseranschlüsse sind um ein Vielfaches schneller als herkömmliche DSL-Zugänge, weil die Daten im Glasfaserkabel in Lichtgeschwindigkeit übertragen werden – ganz ohne Signalverlust, wie es bei den im letzten Jahrhundert verlegten Kupferleitungen der Fall ist. Und das eröffnet ganz neue Möglichkeiten: Videostreaming in hochauflösender HD-Bildqualität, rasend schnelle Up- und Downloads oder Arbeiten im voll funktionsfähigen Homeoffice.

Warum eigentlich Glasfaser?

Highspeed in der halben Stadt: rund 350 000 Münchner Haushalte haben Zugang zum Highspeed-Internet von M-net.

Der Bandbreitenbedarf wächst stetig. Einerseits weil immer mehr Menschen das Internet nutzen und die Anwendungen immer anspruchsvoller werden. Wer zum Beispiel einen Spielfilm in Ultra-HD-Qualität aus dem Internet streamen möchte, braucht mindestens 25 Mbit/s – und neue, noch bessere Bildformate stehen schon in den Startlöchern. Andererseits hungern Unternehmen nach immer schnelleren Breitbandanschlüssen. Die Wirtschaft der Zukunft – auch bekannt unter dem Begriff Industrie 4.0 – funktioniert nicht mehr ohne ein leistungsfähiges Netz, weil immer mehr Maschinen vernetzt sind und in unserer globalisierten Welt immer mehr Daten in kürzester Zeit transportiert werden müssen.

Highspeed-Internet mit M-net

Auf einer Länge von rund 850 Kilometern wurden Leerrohre für die Glasfaserkabel verlegt. Glasfasern transportieren riesige Datenmengen in Sekundenschnelle.

Nur Glasfasernetze sind in der Lage, diesen gewaltigen Bandbreitenbedarf zu decken. Die Stadtwerke München und M-net haben deshalb schon 2009 damit begonnen, diese zukunftsweisende Technologie in München auszubauen. Schon etwa 50 Prozent aller Haushalte sind erschlossen, der Großteil davon liegt innerhalb des Mittleren Rings. Die Kosten für den Infrastrukturausbau schlugen bislang mit rund 250 Millionen Euro zu Buche. Und die Mühen haben sich gelohnt: Der Münchner Glasfaserausbau wurde schon als europäisches Leuchtturmprojekt bezeichnet, da hier in einem vergleichsweise kurzen Zeitraum ein sehr großes, zusammenhängendes Gebiet erschlossen wurde. Dabei kamen insgesamt rund 260.000 Kilometer Glasfaser unter die Erde, was mehr als dem sechsfachen Erdumfang entspricht. In einem Kabelstrang befinden sich stets mehrere Fasern, doch auch die Tiefbaulänge zur Verlegung der Glasfaser-Leerrohre ist beeindruckend: Mit 850 Kilometern entspricht sie der Distanz von München bis nach Paris.

Gewinnen Sie mit M-net ein Apple iPad Air 2 oder einen von 30 M-net Power Banks!

Damit Sie das schnellste Netz der Stadt auch richtig auskosten können, verlost M-net ein Apple iPad Air 2 - oder gewinnen Sie eine von 30 M-net Power-Banks zum Laden von Smartphone und Tablet!

Wie kann man teilnehmen? Einfach auf den folgenden Link klicken:

Jetzt mitmachen und ein iPad Air 2 oder eine M-net Power Bank gewinnen!

Erleben Sie Glasfaser mit M-net

Impressionen: Glasfaseranschlüsse von M-net

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.