Macht Peter M. reinen Tisch?

Peter M.

München - Seit rund einer Woche behauptet Tankstellenpächter Peter M. (48) gegenüber der Polizei, er sei Ende Januar entführt worden, als er 2000 Euro bei einer Bank am Herkomerplatz einzahlen wollte. Macht er bald reinen Tisch?

Lesen Sie auch:

Peter M. im Polizeiverhör: "Ich wurde entführt"

Die Ermittler glauben ihm seine Geschichte nicht. Sie sind sich sicher, der Geschäftsmann wollte sich absetzen, weil ihn mehrere hunderttausend Euro Schulden drückten. Seit seinem plötzlichen Auftauchen vor einer Woche sitzt Peter M. in Untersuchungshaft. Möglicherweise nutzt der 48-Jährige die Zeit in der Zelle zum Nachdenken – und macht im Laufe der kommenden Woche reinen Tisch.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner

Kommentare