Mädchen (15) seit einer Woche verschwunden

Jarmine, bitte melde Dich! 

+
Ein Bild aus dem letzten Urlaub: Die 15-jährige Jarmine mit ihren Pflegeeltern 

Seit fast einer Woche ist die 15-jährige Jarmine nun schon verschwunden – ihre Spur verliert sich an der Tramhaltestelle gegenüber dem Grünwalder Stadion. Ihre Eltern sind verzweifelt.

München - Jarmines Pflegevater macht sich große Sorgen: „So lange war sie noch nie weg“, sagt er unserer Redaktion. Ihr Handy sei aus und konnte nicht geortet werden. Zudem wisse keiner ihrer Freunde, wo sich das Mädchen aufhält. „Wir benötigen nach wie vor dringend die Hilfe der Bevölkerung“, sagt der Stiefvater verzweifelt.

Jarmine ist 1,54 Meter groß, hat braune Augen, brünette Haare und ein Piercing am Ohr. Zudem trägt sie eine Zahnspange. Laut den Pflegeeltern hat sich die Jugendliche in der Nacht zum vergangenen Sonntag zwischen 1 und 3 Uhr von zu Hause weggeschlichen. Entweder, weil sie heimlich eine Zigarette rauchen wollte oder, um sich kurz mit jemandem zu treffen. „Streit gab es keinen“, sagt der Pflegevater mit Tränen in den Augen.

Spürhunde der Polizei haben von der Wohnung aus die Spur Richtung Tegernseer Landstraße aufgenommen. Das Mädchen muss am Mittleren Ring entlang Richtung Grünwalder Stadion gegangen sein. Doch dann verliert sich ihre Spur – entweder, weil sie in eine Trambahn oder in ein Auto gestiegen ist, so die Vermutung der Pflegeeltern. „Wir haben mittlerweile wirklich Angst und sind verzweifelt, dass sie entführt worden oder ihr etwas zugestoßen ist. Jarmine, bitte melde dich!“

Mitgenommen habe das Mädchen nichts von zu Hause – weder Taschengeld noch Tasche, Handyladekabel oder Schminkzeug. Sie habe auch keinen Zettel oder Brief hinterlassen, wo sie hin will. Bei der Polizei liegt eine Vermisstenanzeige vor. Die Kriminalpolizei fahndet nach der Jugendlichen.

Die Pflegeeltern bitten alle, die Hinweise auf Jarmine geben können, sich bei der Polizei unter der Nummer 089/2910-0 zu melden.

Auch interessant

Meistgelesen

Irre Wende im O-Bike-Skandal: Nun setzt ein Händler Kopfgeld auf die Fahrräder aus 
Irre Wende im O-Bike-Skandal: Nun setzt ein Händler Kopfgeld auf die Fahrräder aus 
Fatale Fehlerkette in München: Darum mussten Kinder zum Schulstart am Boden kauern 
Fatale Fehlerkette in München: Darum mussten Kinder zum Schulstart am Boden kauern 
Ballermann an der Isar: Anwohner beschweren sich über „rechtsfreie Räume“
Ballermann an der Isar: Anwohner beschweren sich über „rechtsfreie Räume“
Das Drama vom Feringasee: Der Milchbubi wurde zum Killer
Das Drama vom Feringasee: Der Milchbubi wurde zum Killer

Kommentare