Als die Mutter im Urlaub war

Mädchen vergewaltigt: Sextäter vor Gericht

+
Gestand seine Sex-Verbrechen: Rentner Boris L. (66)

München - Während ihre Mutter vergangenen Sommer einen viertägigen Kurzurlaub machte, sollte Boris L. (66) auf die Kinder aufpassen. Was in der Wohnung in Wolfratshausen passierte, ist schrecklich:

Die zwölfjährige Emely (Name geändert) und ihr dreijähriger Bruder waren ihm schutzlos ausgeliefert. Während ihre Mutter vergangenen Sommer einen viertägigen Kurzurlaub machte, sollte Boris L. (66) auf die beiden Kinder aufpassen. Was in der Wohnung in Wolfratshausen passierte, ist schrecklich: Zweimal vergewaltigte der Rentner das ihm schutzlos ausgelieferte Mädchen auf ekelhafte Weise!

Wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern in Tateinheit mit Vergewaltigung muss sich der gebürtige Ukrainer jetzt vor dem Landgericht München II verantworten. Emely hatte sich ihrer Mutter anvertraut, nachdem sie am 1. Juli 2012 zurückgekehrt war. Seit 8. Juli sitzt der Täter in Untersuchungshaft. Auf der Anklagebank redete Boris L. zunächst um den heißen Brei herum, obwohl er bei den Ermittlungen schon ein Teilgeständnis abgelegt hatte. Ob er jemals etwas mit Kindern gehabt habe, fragte ihn Richter Thomas Bott. Der Angeklagte entrüstet: „Nie im Leben.“ Es bedurfte einiger Überzeugungsarbeit seiner Verteidigerin Heidi Pioch, doch mit der Wahrheit herauszurücken. Boris L. legte dann schließlich doch ein Geständnis ab. Der Prozess wird fortgesetzt.

Ebu

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Mit anonymem Brief: Unfassbare Katzen-Entführung in Haidhausen
Mit anonymem Brief: Unfassbare Katzen-Entführung in Haidhausen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion