Münchner Adlige erschlagen und verscharrt

Mallorca-Mord: 20 Jahre Knast für Ex-Lebensgefährten?

+
Der Verdächtige Axel H. soll seine damalige Lebensgefährtin aus Geldgier erschlagen haben.

München - Wird jetzt der Mord an der Münchner Society-Lady Gisela von S. (66) endlich gesühnt? Ab Montag muss sich ihr ehemaliger Lebensgefährte Dr. Axel H. (64) auf der Sonneninsel Mallorca für den Tod der Adligen aus Bayern verantworten.

Die Staatsanwaltschaft fordert 20 Jahre Haft wegen Mordes. Zudem soll der ehemalige Immobilienmakler der Tochter der Ermordeten eine halbe Million Euro Schmerzensgeld zahlen.

Bis zum heutigen Tag bestreitet der Lebensgefährte die Tat. Er habe Gisela von S. tot in ihrer gemeinsamen Villa in Canyamel im Nordosten Mallorcas gefunden, sagte er zu den Ermittlern. Aus Angst, die Polizei würde ihm nicht glauben, habe er die Leiche dann im Garten vergraben (tz berichtete).

Laut Anklage soll die Adlige am 7. August 2012 von ihrem Mörder im Bett erschlagen worden sein. Vermutlich mit einer Nachttischlampe habe Axel H. seiner schlafenden Lebensgefährtin den Schädel zertrümmert, heißt es in der Anklage. Motiv: Geldgier! Die Leiche habe er zunächst in einer Abstellkammer aufbewahrt und dann zwei Tage später auf dem Grundstück einen Meter tief vergraben.

Tochter zweifelt nicht an der Schuld von Axel H.

Ende August 2012 meldete Michaela von P. ihre Mutter als vermisst. Axel H. soll damals das Verschwinden mit einer ausgedehnten Europareise erklärt haben. Gisela von S.’s Tochter glaubte Axel H. jedoch kein Wort und suchte auf Facebook nach ihrer Mutter. Ohne Erfolg.

Erst zwei Monate später wurde die Leiche der schönen Gisela gefunden. Axel H. hatte die Ermittler nach seiner Festnahme zu ihrem Grab geführt, nachdem er von einem wochenlangen Aufenthalt in Singapur wieder auf Mallorca angekommen war.

Für Tochter Michaela von P. (43) steht es außer Frage, dass Axel H. ihre Mutter ermordet hat. „Daran habe ich keine Zweifel“, sagt sie der Bild am Sonntag.

Chronologie eines schrecklichen Verbrechens

  • Am 5. August 2012 telefoniert Tochter Michaela zum letzten Mal von Kanada aus mit ihrer Mutter.
  • Möglicherweise wird Gisela von S. am 7. August von ihrem Mörder erschlagen. Seit diesem Tag jedenfalls gibt es kein Lebenszeichen mehr von der Society-Lady aus München.
  • Kurz danach verschwindet Lebensgefährte Axel H. nach Singapur. Er soll zuvor Bargeld von der Bank geholt haben.
  • Ende August 2012 meldet Tochter Michaela P. ihre Mutter als vermisst und startet auf Facebook eine große Suchaktion nach der Adligen. Gisela von S. bleibt jedoch wie vom Erdboden verschluckt.
  • Am 10. Oktober 2012 wird Axel H. festgenommen, als er von Singapur zurückkehrt. Er zeigt die Stelle, an der er Gisela von S. vergraben hatte.
  • 16. März 2015: Prozessauftakt vor dem Schwurgericht in Palma de Mallorca.

Auch interessant

Meistgelesen

Stammstrecke Richtung Pasing: Lage normalisiert sich - Störung behoben
Stammstrecke Richtung Pasing: Lage normalisiert sich - Störung behoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion