Attacke in der S 4

Mann (24) bedroht S-Bahn-Reisende mit Messer

München - Mit einem Messer in der Hand hat am Sonntagabend ein 24-jähriger Mann in der S 4 in Richtung Geltendorf eine Gruppe von vier Personen bedroht.

Eine Gruppe von zwei Frauen und zwei Männern, die an der Hackerbrücke in die S-Bahn einstiegen war, wurde gegen 19.15 Uhr von einem Mann provoziert: Der 24-Jährige drückte sich einfach zwischen die Reisenden auf die Sitzbank.

Als sich ein 29-Jähriger aus Fürth gegen das Benehmen verwehrte, kam es unvermittelt zu zwei gezielten Kopfstößen gegen Nase und Stirn des Mannes. Als sich das Opfer seinerseits wehrte, fiel der Angreifer von der Bank in den Gang.

Jetzt tickte der 24-Jährige vollends aus: Er zog ein 6,5 cm langes, ausklappbares Messer aus der Tasche und bedrohte damit den Geschädigten. Die Begleiter des Opfers und unbeteiligte Reisende griffen in die Situation ein und beruhigten den aufgebrachten Mann.

Am Haltepunkt Puchheim angekommen stiegen sowohl der Täter als auch die vier Reisenden aus der S-Bahn. Nachdem die Polizei bereits in der fahrenden S-Bahn von Zeugen des Vorfalls informiert worden war, meldete sich jetzt auch der Täter per Handy bei der Polizei und stellte sich als Opfer dar, dann verließ er unmittelbar den Bahnhof.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter rund um den Bahnhof verlief zunächst erfolglos. Die gesuchte Person konnte von Beamten der Bundespolizei gegen 21.40 Uhr in der Nähe seiner Wohnung festgenommen werden. Er wurde zur Vernehmung zur Bundespolizeiinspektion am Münchner Hauptbahnhof gebracht.

Eine durchgeführte Alkoholkontrolle ergab einen Wert von 1, 3 Promille. Den Mann erwartet jetzt eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung.

mm

Auch interessant

Kommentare