34-Jähriger gerät in Wasserwalze

Passant zieht bewusstlosen Mann aus der Isar

+
Ein Blick von der Maximiliansbrücke (Archivfoto). Der Unfall ist in der Nähe passiert

München - An der Maximiliansbrücke ist am Samstagnachmittag ein Mann (34) in die Isar gestürzt. Ein aufmerksamer Passant hat ihm wohl das Leben gerettet.

Ein 34-jähriger Mann hat sich am Samstagnachmittag bei schönstem Badewetter im Bereich der kleinen Isar auf einem Wehr aufgehalten. Das Wehr, welches sich in einem Seitenarm der Isar unterhalb der Maximiliansbrücke befindet, grenzt direkt an die dortige Fischtreppe. In diesem Bereich herrscht absolutes Badeverbot.

Aus unbekannter Ursache stürzte der 34-Jährige und geriet in die darunter befindliche Wasserwalze. Aufgrund der Strömungsverhältnisse konnte er sich aus eigener Kraft nicht mehr aus der Walze befreien. Ein 30 Jahre alter Mann, der sich zum Sonnen auf Höhe der Fischtreppe befand, beobachtete den Vorfall und erkannte sofort den Ernst der Lage.

Er stieg in die Isar und zog den mittlerweile bewusstlosen 34-Jährigen unter Einsatz seines eigenen Lebens ans Ostufer. Dort halfen weitere Passanten, den Mann aus der Isar zu bergen und begannen mit lebensrettenden Wiederbelebungsmaßnahmen. Bis zum Eintreffen des ersten Fahrzeugs der Hauptfeuerwache und des Notarztteams Mitte hatte der Mann das Bewusstsein wieder erlangt.

Zu weiteren Untersuchung kam er in eine Münchner Klinik. Ohne das couragierte Auftreten des jungen Mannes wäre der 34-Jährige wohl seinem Leichtsinn zum Opfer gefallen.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

Baum auf Gleis und Polizeieinsatz: S2 und S3 fahren wieder nach Plan
Baum auf Gleis und Polizeieinsatz: S2 und S3 fahren wieder nach Plan
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Vogelbestand in München rapide gesunken: Diese Arten sind ebenfalls bedroht
Vogelbestand in München rapide gesunken: Diese Arten sind ebenfalls bedroht

Kommentare