Maria-Einsiedel-Straße für Monate gesperrt

+
Die Maria-Einsiedel-Straße ist ab kommenden Mittwoch wegen Umbauarbeiten gesperrt

München - Der letzte Baulärm im Neubaugebiet „Isargärten“ ist verklungen, schon steht das nächste Mammut-Projekt an - an der Maria-Einsiedel-Straße.

Die Maria-Einsiedel-Straße wird ab 2. Mai zwischen ­Benediktbeurer Straße und Thalkirchner Platz vollständig umgebaut und ist für den Durchgangsverkehr voraussichtlich bis Ende des Jahres gesperrt. Kostenpunkt: rund 2,25 Millionen Euro.

„Die Situation in der Maria-Einsiedel-Straße ist völlig unmöglich“, begründet Hans Bauer (SPD), Vorsitzender des Bezirksausschusses 19, gegenüber Hallo München die Aktion. Autos stünden in Biotopen, und es gebe keine Fußwege. Herzstück der Umgestaltung, die mit dem Bau von Parkbuchten und Gehwegen insgesamt zwölf Monate dauern wird, ist die Verbreiterung der Fahrbahn auf 6,50 Meter – eine Maßnahme, die der Bürgerinitiative Verkehrsberuhigung Maria-Einsiedel-Straße überhaupt nicht passt; das öffne den Schleichwegfahrern Tür und Tor, so die Befürchtung.

Die Initiative fordert auf beiden Seiten der Maria-Einsiedel-Straße Radwege, zudem sollen Ampeln errichtet werden: an der Ecke Wolfratshauser Straße/Kreppeberg, ebenso an der Tierparkbrücke sowie auf Höhe der Kinderkrippe.

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Für Bezirksausschuss-Chef Hans Bauer ist der späte Vorstoß der Anwohner nicht nachvollziehbar: „Der Ausbau ist beschlossene Sache und führt zusammen mit der Tempo-30-Zone zu mehr Sicherheit.“ Er empfiehlt, die Verkehrssituation nach dem Ausbau erst einmal zu beobachten, bevor man weitere Ampeln plant.

Der Stadtrat hat die Ausführungsgenehmigung für das Projekt bereits erteilt, in dessen Zuge auch der Kreppeberg saniert wird. Auch er wird gesperrt – schlechte Karten für Schleichwegfahrer, die statt durch den Ortskern auf der Wolfratshauser Straße über den Greinerberg fahren. Während der Bauzeit bleibt die Maria-Einsiedel-Straße für Anlieger als Einbahnstraße stadteinwärts geöffnet. Die Buslinie 135 fährt über die Zentralländstraße zum U-Bahnhof Thalkirchen.

Daniela Schmitt

Straßenumbau: Was sich ändert

Die Maria-Einsiedel- und die Geitauer Straße sind nach dem Umbau Tempo-30-Zone, jetzt gilt hier noch teilweise Tempo 50

Im nördlichen Abschnitt werden ab Thalkirchner Platz beidseitig Gehwege, Radwege, Baumgräben und Längsparkbuchten auf der Ostseite eingerichtet.

Im südlichen Abschnitt (bis Asam-Schlössl) entstehen Gehwege und Längsparkbuchten auf der Seite der alten Bahntrasse.

Die Kreuzungen Tierpark-/Zentralländstraße, Benediktbeurer-/Zentralländstraße und Maria-Einsiedel-Straße/Kreppeberg/Benediktbeurer Straße werden neu gestaltet.

An der Tierparkbrücke ist keine Ampel geplant.

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare