Baustelle soll schnell grün werden

Marienhof bekommt Liegewiese aus Rollrasen

+
Bagger und Bauzäune: Der Marienhof wird endlich grün – bleibt aber bis Juni gesperrt

München - Von der Grabungsstätte zum Kiesloch zum Sperrgebiet: Der Marienhof soll endlich wieder als grüne Oase mitten in der Stadt erblühen! Im Juni soll der provisorische Umbau fertig sein.

Am Montag rückten Bauarbeiter und Bagger an – darum wird der ganze Platz jetzt erst einmal drei Monate mit einem Bauzaun abgeriegelt.

Im Juni soll der provisorische Umbau fertig sein: Aus Rollrasen entsteht eine Liegewiese, die auch für Veranstaltungen und Kunstprojekte genutzt werden soll. 70 Stühle werden auf dem Rasen platziert und 37 Bänke ringsum auf den breiten Kieswegen aufgestellt, dazwischen kommen 22 große Pflanzentröge mit Felsenbirnen-Sträuchern. Sobald der Rasen begehbar ist, werde er freigegeben, versichert das Baureferat.

Erhalten bleiben die drei großen Platanen auf der Rathausseite, die Hecken und die Kornelkirsche an der Dienerstraße. Es soll aber nicht lange grünen am Marienhof: Schon Ende nächsten Jahres soll die Baustelle für die zweite Stammstrecke am Marienhof eingerichtet werden. Die Kosten von 380 000 Euro übernimmt die Bahn. Die Stadt zahlt 120 000 Euro für die Möbel.

DAC

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare