Marihuana sollte ihre Lebensversicherung sein

Eigentlich sorgte Natascha M. (30) ja vorbildlich für ihre Zukunft vor: Sie zahlte fleißig in ihre Lebensversicherung ein. Doch wie sie an das Geld kam – das war kriminell!

Die zierliche Brünette mit den dunklen Kulleraugen gestand gestern vor dem Landgericht, wie sie mit einem Marihuana-Großhandel ihr Leben finanzierte –zusammen mit der 17 Jahre älteren Yasmin H. und ihrem Lebensgefährten Augustin M. (47). Von seinem Germeringer Bauernhof aus spielte Natascha den Kurier, vortrefflich getarnt durch ihre Zwillings-Babys.

Mengen bis zu viereinhalb Kilo chauffierte die Angeklagte durch die Lande. Dafür waren ihr insgesamt über 100 000 Euro zugesagt. „Nichts habe ich bekommen“, klagt Natascha. Ihre Freundin Yasmin hat immerhin akkurat Buch geführt über den Kurierlohn und nach und nach 35 000 Euro in eine Lebensversicherung für Natascha investiert. Nebenher kassierte die skrupellos Sozialhilfe – knapp 30 000 Euro. Sie wird deshalb auch des Betrugs beschuldigt.

„Ich habe damals nicht überlegt“, gestand Natascha. Und: „Ich war abhängig von den beiden, sie haben mir nicht gut getan.“ Das merkte sie, als der dealende Bauer ihr drohte: „Wenn du gegen mich aussagst, bist du mit deinen Kindern dran!“

Als das Händler-Paar im November schon vor Gericht stand, schwieg sie aus Angst. Yasmin H. dagegen belastete die Freundin, was das Zeug hielt. Im Januar wurde Natascha verhaftet, kam wegen ihres Geständnisses auf freien Fuß – und wegen der inzwischen dreijährigen Zwillinge: Der Bub ist schwer krank: Asthma und Pseudo-Krupp. Augustin M. bekam zehneinhalb Jahre Haft, Yasmin H. sechs Jahre und neun Monate. Natascha drei Jahre und zehn Monate.

Thomas Gerber

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Aggressive Jugendliche sorgen für Ärger im Englischen Garten - Polizei beobachtet eine provokante Masche
Aggressive Jugendliche sorgen für Ärger im Englischen Garten - Polizei beobachtet eine provokante Masche
FC Bayern feiert große Party am Marienplatz - diese Einschränkungen gelten in der Sperrzone
FC Bayern feiert große Party am Marienplatz - diese Einschränkungen gelten in der Sperrzone
Ausraster in München: Autofahrer durchbricht Absperrungen und rast auf Polizisten zu
Ausraster in München: Autofahrer durchbricht Absperrungen und rast auf Polizisten zu

Kommentare