Tückische Krankheit

Masern-Alarm in München! 30 Virus-Fälle

München - Seit Beginn des Jahres sind in München 30 Masern-Fälle aufgetreten - darunter acht Säuglinge. Der Berufsverband Kinder- und Jugendärzte warnt nun vor einem Masern-Alarm.

In München grassieren wieder die Masern! Bereits 30 Personen (darunter acht Säuglinge) sind seit Januar 2014 an der hochansteckenden Virusinfektion erkrankt, meldet das Referat für Gesundheit und Umwelt.

Jetzt warnt auch der BVKJ (Berufsverband Kinder- und Jugendärzte) vor einem Masern-Alarm. „Für Kinder im ersten Lebensjahr kann eine Infektion sehr gefährlich sein, denn das Risiko, an einer schweren Spätfolge der Masern zu erkranken steigt, je jünger das Kind bei der Infektion ist“, sagt Brigitte Dietz vom BVKJ. „Da es gegen diese Form der Maserngehirnentzündung keine Therapie gibt, sollten Säuglinge keine Kindertagesstätten oder Krippen besuchen, wenn dort Masern aufgetreten sind.“

Die Krankheit ist tückisch, denn die ersten Symptome ähneln einer Grippe. Erst nach fünf Tagen kommt es zum typischen Hautausschlag. Häufig gibt es im Verlauf Komplikationen an Augen und Lunge – die Viren können sogar ins Hirn dringen. Auch Erwachsene können, Frauen mit Kinderwunsch müssen sich impfen (außer sie hatten das Virus bereits) – Säuglinge dürfen das Serum erst ab dem elften Lebensmonat erhalten.

tz

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare