Massenkarambolage am Irschenberg

Irschenberg - Gleich neun Autos waren an einem Unfall auf der A8 am Irschenberg beteiligt. Bei dem Massencrash wurde der Unfallverursacher und seine Frau vom eigenen Auto erfasst und verletzt.

Zu dem Unfall kam es am Donnerstagabend gegen 19.40 Uhr auf der Gefällstrecke des Irschenberges in Fahrtrichtung München. Zwei Personen wurde schwer, zwei leicht verletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 30.000 Euro.

So kam es zu dem Unfall: Ein 62-jähriger griechischer Arbeiter aus Stuttgart war mit seinem Mercedes in einer abschüssigen Rechtskurve zu schnell unterwegs. Er geriet ins Schleudern und prallte gegen die Mittelleitplanke. Während des Schleuderns touchierte er den Mercedes eines 61-jährigen Mazedoniers aus Essen. Der Stuttgarter Mercedes kam auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen, während der Essener Mercedes noch rund 100 Meter weiterfuhr und rechts im Grünstreifen anhielt. Der 62-Jährige verließ mit seiner Frau (53) sofort den Mercedes und wollte das Warndreieck aus dem Kofferraum holen, als ein 28-jähriger Softwareentwickler aus Saarbrücken mit seinem Golf um die Kurve kam und die Unfallstelle zu spät erkannte.

Nach Angaben der Polizei versuchte der Grieche noch, seine Frau beiseite zu ziehen, während der Golf den Mercedes rammte und wegschleuderte. Das griechische Ehepaar wurde dabei von seinem eigenen Auto erfasst und zu Boden geworfen. Die 53-Jährige erlitt schwere Verletzungen im Gesicht, mehrere Rippenbrüche, Prellungen und Schnittwunden, während ihr Ehemann mit leichteren Blessuren davon kam. Beide wurden ins Krankenhaus Agatharied verbracht.

Ebenfalls schwer verletzt wurde die 27-jährige Beifahrerin in dem Golf. Sie erlitt mehrere Rippenbrüche, Prellungen sowie Abschürfungen und wurde zusammen mit dem Fahrer des Golf, der sich einige Prellungen zugezogen hatte, ins Krankenhaus nach Bad Aibling verbracht. Der Sachschaden beläuft sich alleine bei diesem Ereignis auf rund 20.000 Euro.

Doch damit war der Serienunfall nicht zu Ende: Um nicht in die Unfallstelle zu fahren, bremste ein 29-jähriger Österreicher seinen Golf unvermittelt bis zum Stillstand ab. Von hinten in den Golf krachte ein 61-jähriger Mercedes-Fahrer aus Rohrbach - trotz Vollbremsung und Ausweichmanöver. Verletzt wurde hier niemand. Sachschaden: noch einmal rund 5000 Euro.

Bei einem weiteren Folgeunfall fuhr ein 21-jähriger Dresdener mit seinem Fiat auf den Passat eines 41-jährigen Faulbachers auf und schob diesen auf den VW Caddy einer 26-jährigen Münchnerin. Auch in diesem Fall gab es keine Verletzten. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 4500 Euro.

Pech hatte eine 27-jährige Niederndorferin mit ihrem Opel. Sie fuhr auf der Gegenfahrbahn in Richtung Salzburg und fuhr über ein Trümmerteil, das über die Mittelleitplanke auf die Gegenfahrbahn geschleudert worden war. Dabei wurde der linke Vorderreifen so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass sie ein paar Kilometer später mit einer Reifenpanne liegen blieb.

Durch den Serienunfall war die Autobahn in beide Richtungen teilweise gesperrt. Die Unfallstelle wurde durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr Irschenberg abgesichert. Während der Bergungsarbeiten, die bis 22.30 Uhr andauerten, musste die Fahrbahn immer wieder komplett gesperrt werden.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare