Am Flaucher

Massenschlägerei: Wird der Schlichter blind?

+
Der Türke Taki A. (52) wollte einen Streit schlichten. Dabei wurde er schwer verletzt

München - Zwei Jugendgruppen haben am Flaucher mit Holzknüppeln aufeinander eingeschlagen. Ein Postarbeiter, der schlichten wollte, wurde schwer am Auge verletzt.

Die Ärzte wissen noch nicht, ob sie ihm das Augenlicht retten können. Zu schlimm war der Schlag mit dem Stock, der Taki A.’s (52) linkes Auge traf. Dabei wollte er doch nur einen Streit schlichten.

Der ehemalige Postarbeiter Taki A. (52) war am Mittwoch wie Hunderte andere Münchner mit seinen bayerischen Freunden am Flaucher. Südlich der Tierparkbrücke ließen sich die Freunde nieder. „Wir haben gegrillt und Steckäplattln (Anm. der Red.: eine Art Boccia) gespielt.“ Um 21.40 Uhr wurden Taki und seine Freunde zufällig Zeugen einer heftigen Auseinandersetzung zwischen etwa 15 jungen Leuten: „Sieben oder acht Leute bewarfen die anderen mit Steinen.“ Dann gingen die jungen Männer mit Stöcken aufeinander los.

Taki A. lief zu ihnen, wollte schlichten und rief: „Hört doch auf!“ Plötzlich rannte ein Iraker (21) auf ihn zu. An den Rest kann sich Taki A. nicht mehr erinnern. Vor den Augen mehrerer Zeugen hatte der 21-Jährige Taki mit voller Kraft einen Stock ins Gesicht geschlagen. Blutüberströmt brach der Türke zusammen. Die Freunde riefen den Notarzt.

In der Klinik stellten die Ärzte fest, dass Taki A. neben zwei massiven Platzwunden auch einen Riss bzw. eine Quetschung des linken Augapfels erlitten hatte. Zudem ist die Augenhöhle gebrochen. Der 52-Jährige wurde sofort operiert. Zweieinhalb Stunden lang! Er hat noch große Schmerzen, ist aber schon wieder auf den Beinen. Das Herumliegen hält er nicht aus. Sein Bruder kümmert sich um ihn.

Auch der mutmaßliche Schläger wurde bei der gewalttätigen Auseinandersetzung schwer verletzt. Nahe des Tatorts wurde der aus dem Raum Mühldorf stammende Iraker bewusstlos mit einer Schlagverletzung am Hinterkopf gefunden. Der Täter ist unbekannt. Der 21-Jährige liegt auf der Intensivstation, wird rund um die Uhr von der Polizei bewacht. Das Kommissariat 26 bittet um Hinweise.

Jacob Mell, Dorita Plange

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion