1. tz
  2. München
  3. Stadt

Nach Messerstecherei in München: Polizei nennt erste Hinweise zu Tatmotiv

Erstellt:

Von: Leyla Yildiz, Klaus-Maria Mehr

Kommentare

In der Münchner Maximilianstraße kam es laut Polizei zu einer Messerstecherei.
In der Münchner Maximilianstraße kam es zu einer Messerstecherei zwischen zwei Gruppen. Die Polizei nahm die Personalien von 50 Personen auf und stellte zahlreiche Waffen sicher. © Heinz Gebhardt/Imago

In München ist es in der Maximilianstraße zu einer Messerstecherei mit mehreren Beteiligten und Verletzten gekommen. Die Polizei nennt nun weitere Details zu der blutigen Auseinandersetzung.

Update Sonntag, 12.50 Uhr: Vergangenen Donnerstag, 7. April, eskalierte ein Streit in der Maximilianstraße. Es kam zu einer Messerstecherei. Mehrere Personen wurden verletzt, eine davon schwer. Nun hat die Polizei neue Details zu der Tat bekannt gegeben.

Messerstecherei in München: Tatverdächtige in Untersuchungshaft

Wie die Polizei nun mitteilt, wurden alle drei Tatverdächtigen inzwischen vorläufig festgenommen. Zuvor mussten die Männer ambulant behandelt werden. Gegen alle drei Personen liegt ein Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Mordes vor. Die Tatverdächtigen befinden sich nun in Untersuchungshaft. 

Bei der schwerverletzten Person handelt es sich um einen 22-jährigen Münchner mit Doppelstaatsbürgerschaft (deutsch und rumänisch). Dieser befindet sich weiterhin in stationärer Behandlung. Ersten Erkenntnissen zur Folge handelt es sich bei den Tathintergründen um einen Streit zwischen zwei Großfamilien.  Die Ermittlungen der Polizei dauern weiter an.

Messerstecherei in Maximilianstraße: Polizei startet Zeugenaufruf

Weiter startet die Polizei nun einen Zeugenaufruf: Wer hat zur Tatzeit - insbesondere im Bereich der Maximiliansstraße -Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. 

Update, Freitag, 16.01 Uhr: Wir haben weitere Details zu der Messerstecherei recherchiert. Demnach handelt es sich um eine Clan-Auseinandersetzung zwischen zwei rumänischen Großfamilien.

Update, Freitag, 12.20 Uhr: Die Polizei München kann am Morgen nach der Tat ein paar mehr Details zu der brutalen Messerstecherei in der Maximilianstraße nennen. Demnach alarmierten Zeugen den Polizeinotruf 110 gegen 20.40 Uhr am Donnerstagabend (7. April). Gemeldet wurde eine unübersichtliche Schlägerei mit über 20 beteiligten Personen.

Die Polizei München rückte mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften an. 15 Streifen griffen in das Geschehen ein und konnten die Situation beruhigen. Offenbar waren zwei Gruppen aneinandergeraten. Aus welchem Grund ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Die beiden Gruppen waren laut Polizei mit „Hieb- und Stichwaffen“ bewaffnet und setzten diese auch ein.

Sieben Personen mussten mit Verletzungen vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht werden. Vier davon müssen stationär behandelt werden (einer davon mit schwereren Stichverletzungen im Bereich des Oberkörpers).

Nach Messerstecherei am Donnerstagabend: Einzelne Personen noch im Krankenhaus

Im Rahmen der ersten Ermittlungen, die vom Kommissariat 11 (Tötungsdelikte) übernommen wurden, ergab sich bislang ein Tatverdacht gegen einen 28-Jährigen, einen 49-Jährigen und einen 56-Jährigen (alle mit Wohnsitzen in München). Alle drei wurden bei der Auseinandersetzung verletzt. Der 28-Jährige wurde zwischenzeitlich wieder aus dem Krankenhaus entlassen, vorläufig festgenommen und wegen eines versuchten Totschlags angezeigt. Die anderen beiden Tatverdächtigen werden nach wie vor im Krankenhaus behandelt. Die Ermittlungen bezüglich der Details ihrer Tatbeteiligungen dauern noch an.

Messerstecherei auf Maximilianstraße in München: Polizei stellt zahlreiche Waffen sicher

Die Beamten beschlagnahmten zahlreiche Waffen und drei Pkw, mit denen wohl einzelne Tatverdächtige unterwegs gewesen waren und nahmen die Personalien von rund 50 Personen auf. Waffen und Autos werden derzeit kriminaltechnisch untersucht. Die Ermittlungen dauern an.

Erstmeldung, Donnerstag, 7. April, 22.12 Uhr: München - Wie die Polizei berichtete, kam es am heutigen Donnerstagabend (7. April) in der Münchner Maximilianstraße zu einer Messerstecherei mit mehreren Beteiligten. Die Beamten sprachen von mehreren verletzten Personen, die sich bereits im Krankenhaus befinden.

München: Messerstecherei mit zehn Beteiligten in der Maximilianstraße - Mehrere Verletzte

Laut Informationen der dpa sind mindestens zehn Männer an der Messerstecherei auf der Maximilianstraße beteiligt gewesen. Ein Mann habe ein Messer gezückt und anschließend auf die anderen eingestochen.

Eine Polizeisprecherin sprach von zwei Verwundeten, die mit Stichverletzungen am Oberkörper in Krankenhäuser gekommen sind. Ein weiterer Beteiligter brach sich einen Finger. Vor Ort wurden sieben weitere Männer versorgt - sie sind nur leicht verletzt worden. Die Polizei habe bereits einen Mann festgenommen, die Ermittlungen laufen. Weitere Infos soll es laut der Abendzeitung am morgigen Freitag (8. April) geben.(ly)

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema