Mehr Raum im Mensabereich

90.000 Euro Zuschuss: Umbau im Luisengymnasium beginnt

+
Am Luisengymnasium nahe dem Hauptbahnhof wird umgebaut. 

Um keine Fördermittel zu verlieren, hatte die Stadt München mit dem Umbau im Luisengymnasium bisher nicht begonnen. Nun gab es jedoch grünes Licht.

München - Um die Raumsituation im Mensabereich zu verbessern, will die Landeshauptstadt München das Luisengymnasium in der Maxvorstadt umbauen. Doch bisher konnte die Bauarbeiten nicht beginnen, da die staatlichen Fördermittel noch nicht genehmigt waren. Im Regelfall muss diese Bewilligung der Fördermittel stattfinden, bevor mit dem Bau staatlich geförderte Projekte begonnen werden kann. Eine Förderung bereits begonnener Projekte ist verboten. 

Nun hat die Regierung von Oberbayern jedoch vorzeitig grünes Licht für den Bau gegeben. Die Landeshauptstadt kann deswegen schon jetzt mit den Maßnahmen beginnen, ohne Fördermittel zu verlieren. Stattdessen wurden der Stadt Mittel in Höhe von 90.000 Euro für den Bau in der Luisenstraße 7, zugesagt. Die Gesamtkosten sind laut einem Schreiben der Regierung von Oberbayern mit 255.000 Euro veranschlagt.

Mit der Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn können nun die Baumaßnahmen schnellstmöglich realisiert werden, auch wenn über die endgültige Förderung durch einen förmlichen Bescheid noch nicht entschieden ist. Die spätere staatliche Förderung soll dann aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleiches erfolgen, so die Erklärung der oberbayerischen Regierung.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.