Der Fahrer war zu schnell

Audi erfasst Mann (25): Lebensgefährliche Verletzungen

München - Ein junger Mann, der viel zu schnell mit seinem Auto unterwegs ist. Und ein junger Mann, der die Straße statt an der Ampel einige Meter daneben überquert. Letzterer kämpft nun um sein Leben.

Der Unfall ereignete sich am Freitagabend in der Maxvorstadt und ist die verheerende Folge des Fehlverhaltens zweier junger Männer - von denen einer nun in einer Münchner Klinik um sein Leben kämpft.

Laut Polizeibericht war ein 25-Jähriger Deutscher am Freitagabend kurz nach 20.30 Uhr auf dem Gehweg der Landsberger Straße unterwegs. Auf Höhe der Hausnummer 1 wollte der 25-Jährige die Fahrbahn der Landsberger Straße überqueren, vermutlich um zur Straßenbahnhaltestelle zu gelangen, wie die Polizei mutmaßt. 

Stelle zum Überqueren ungeeignet

Diese Stelle an der Landsberger Straße ist zum Überqueren durch Fußgänger laut Polizei ungeeignet. Es befindet sich jedoch in geringer Entfernung, an der Einmündung zur Grasserstraße, eine Ampelanlage, an der der Fußgänger die Fahrbahn sicher hätte passieren können. 

Wenige Minuten später, gegen 20.35 Uhr, fuhr ein 19-jähriger Azubi aus dem Landkreis München mit seinem Audi auf der Landsberger Straße stadteinwärts. Nach Aussagen mehrerer unbeteiligter Zeugen war er dabei mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. 

25-Jähriger kämpft um sein Leben

Nachdem der Fußgänger bereits die Fahrbahn zur Hälfte überquert hatte, wurde er von dem Audi frontal erfasst, auf die Motorhaube aufgeladen und 20 Meter weiter auf die Fahrbahn zurückgeschleudert. Er zog sich durch den Zusammenprall lebensgefährliche Verletzungen zu und wurde mit dem Notarzt zur stationären Behandlung in eine Klinik eingeliefert, wo er sofort notoperiert wurde. Nach Auskunft der behandelnden Ärzte ist ein Ableben nicht auszuschließen.

Der Audi Fahrer wurde durch den Unfall leicht verletzt, bedurfte allerdings lediglich einer ambulanten Behandlung vor Ort. Das Auto wurde schwer beschädigt, der Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. 

Aufgrund der schwerwiegenden Verletzungen des Fußgängers wurde durch die Staatsanwaltschaft München ein unfallanalytisches Gutachten in Auftrag gegeben und ein Gutachter an die Unfallstelle gebeten. Desweiteren wurde bei dem Fußgänger, der zum Unfallzeitpunkt stark alkoholisiert war, eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. 

Während der Unfallaufnahme musste die Landsberger Straße stadteinwärts für ca. zwei Stunden gesperrt werden, es kam jedoch lediglich zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Unser Whatsapp-Service

WhatsApp-News aus München gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion