Begeisterte Reaktionen im Netz

Nach Kätzchen-Rettung: Der Polizei fliegen die Herzen zu

+
Das Kätzchen ist stark abgemagert. Ein Polizeibeamter kümmert sich erst einmal um das Tier.

München - Die Rettung eines Kätzchens aus dem Altstadtring-Tunnel rührt die User. Die Polizei erlebt gerade einen so genannten "Candy Storm" im Netz. Nicht nur für das Kätzchen, auch für den Beamten interessieren sich einige weibliche User.

Sie haben sich für eine gute Sache eingesetzt - und damit im Sturm die Herzen vieler Facebook-User erobert: Die Rede ist von der Münchner Polizei. Wie berichtet hatten die Beamten bei der Rettung eines Kätzchens geholfen, das sich am Mittwochmorgen im Altstadtring-Tunnel verirrt hatte. Jetzt gibt es im Netz begeisterte Reaktionen.

Fast 1000 "Gefällt mir"-Klicks, über 100 Kommentare: Innerhalb weniger Stunden hat die Polizei mit ihrem Bericht über die tierische Rettung großteils viele nette Kommentare auf ihrer Facebook-Seite erhalten. Wenn sich der Besitzer des Kätzchens nicht meldet, schreiben einige, würden sie das junge Tier bei sich aufnehmen. "Ich nehm sie gern", schreibt zum Beispiel Tanja V. Edith R. lobt: "Super Aktion!!!!". Inzwischen ist aber klar: Sollte sich kein Besitzer finden, bleibt die Katze, die Millie getauft wurde, bei ihrem Retter: einem Polizeibeamten, der sich momentan schon um sie kümmert.

Auch der Polizeiberuf an sich scheint durch den Cat-Content plötzlich attraktiver: "Hätte ich gewusst, dass es ein Katzeneinsatzkommando gibt, wäre ich auch Polizist geworden", schreibt ein User.

Ist der Beamte noch Single? "Dann bin ich morgen auch im Tunnel zu finden"

Das sorgt für witzige Reaktionen auf Facebook: Einfach mal schnell in den Altstadtring-Tunnel laufen - kann man so einfach bei einem Polizisten landen? "Ist dieser Polizeibeamte noch Single und um die 30? Wenn ja bin ich morgen auch im Altstadttunnel zu finden", schreibt Bettina E. mit einem lachenden Smiley. "Ich schmeiß mich weg", antwortet Andrea E. "Mal sehen, wie viele morgen im Tunnel vor die Autos hüpfen."

Offenbar wird aus Bettinas Wunsch aber nichts - der Polizist ist scheinbar vergeben, das geht zumindest aus einem anderen Kommentar hervor. Sei's drum - witzig gemeint war's allemal. 

Wird das Anbandeln mit Polizisten via Facebook jetzt zum Trend? Auch beim G7-Gipfel ist das Netz plötzlich zum Dating-Portal für Bürger und Polizisten geworden - sogar ein Polizist hatte sich verliebt und im Internet nach seiner Herzensdame gefahndet...

Das ist der witzige Facebook-Post:

Heute morgen wurden wir in den Altstadttunnel gerufen. Mehrere Personen versuchten dort eine kleine Katze einzufangen....

Posted by Polizei München on Mittwoch, 24. Juni 2015

dor

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare