Am Königsplatz

Münchner (19) stürzt ins Gleis - und hat unglaubliches Glück

Ein 19-jähriger Student aus München stürzte am frühen Samstagmorgen am U-Bahnhof Königsplatz betrunken ins Gleis. Dass ihm nichts passiert ist, hat er wohl dem Zufall zu verdanken.

Wie die Polizei mitteilt, konnte Schlimmeres nur verhindert werden, weil zufällig zwei Beamte der Polizeiinspektion 12 Maxvorstadt am Bahnsteig des U-Bahnhofes Königsplatz standen. Der Vorfall ereignete sich gegen 2.35 Uhr. Der Münchner stürzte betrunken in den Gleisbereich. 

Dies beobachteten die dort anwesenden Polizisten, die den Studenten sofort aus dem Gleisbereich zogen. Der 19-Jährige blieb unverletzt und konnte an seine Mutter übergeben werden.

Wichtiger Hinweis der Polizei: Bitte denken Sie auch an die MVG-Notfallsäule am Bahnsteig! Wenn eine Personen ins Gleisbett gestürzt ist, bitte unbedingt sofort den „Nothaltgriff“ ziehen. Dadurch wird der Zugverkehr angehalten. Anschließend an der gleichen Säule den „Notrufknopf“ betätigen und dem MVG-Betriebszentrum mitteilen, was passiert ist. Von dort kann dann auch der Fahrstrom der UBahn abgeschaltet werden. Bitte nie selbst ins Gleisbett gehen. Dabei besteht Lebensgefahr!

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Maxvorstadt – mein Viertel“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Westermann Michael

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.