Täter konnte trotzdem flüchten

Einbrecher steigt in Gaststätte ein - und wird dabei entdeckt

München - In einer Gaststätte am Maximiliansplatz wurde am Freitagmorgen eingebrochen. Obwohl ein aufmerksamer Zeuge sofort die Polizei informierte, konnte der Täter entkommen.

Der Einbrecher schlug gegen 2.35 Uhr eine Glasscheibe ein und verschaffte sich so Zugang zur Gaststätte. Er öffnete die Kassenschublade, an der noch der Schlüssel steckte. Ob Bargeld in der Kasse war, ist laut Polizei noch nicht bekannt. 

Als der Täter die Gaststätte wieder durch das Loch in der Scheibe verließ, wurde er von einem aufmerksamen Zeugen angesprochen. Dieser verständigte sofort die Polizei, aber der Einbrecher konnte in Richtung Amiraplatz entkommen. Eine sofortige Fahndung war erfolglos. 

Der Täter ist etwa 25 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß, hellhäutig, hat eine normale Statur und trägt einen Oberlippenbart (Drei-Tage-Bart) . Er sprach hochdeutsch und trug eine schwarze Wollmütze, eine schwarze Jacke, die im Rückenbereich oberhalb der rechten Gesäßtasche zerrissen war, sowie eine blaue Jeans.  Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München unter der Nummer 089/2910-0, oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

am

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Dieser Bierverkauf am Fischbrunnen freut Münchner und macht Gastronomen wütend
Dieser Bierverkauf am Fischbrunnen freut Münchner und macht Gastronomen wütend
Stellwerkstörung sorgt bei zwei Linien für starke Beeinträchtigungen
Stellwerkstörung sorgt bei zwei Linien für starke Beeinträchtigungen
Vorsicht vor diesen Nummern! Telefon-Abzocke mit Münchner Vorwahl
Vorsicht vor diesen Nummern! Telefon-Abzocke mit Münchner Vorwahl

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.