Urteil nach neun Verhandlungstagen

Enkeltrickbetrüger zu sechs Jahren Haft verurteilt

Maxvorstadt - Der bereits im Mai dieses Jahres inhaftierte Enkeltrickbetrüger ist nun nach neun Verhandlungstagen zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Seine Ehefrau wurde freigesprochen.

Im Mai 2016 wurde in Polen ein Enkeltrickbetrüger festgenommen. Auf perfide Art und Weise hatte er Senioren um ihr Vermögen erleichtert und sich so ein Luxusleben ermöglicht. Einer legalen Beschäftigung war er zuvor nie nachgegangen. 

Sechs Jahre Haft und Entschädigungszahlung

Nun wurde am 08.12.2016 nach neun Verhandlungstagen ein Urteil gesprochen und der 29-Jährige zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren verurteilt. Zudem muss er eine Entschädigung von 18.000 Euro an zwei seiner ehemaligen Opfer zahlen, wie die Polizei berichtet.

Der 23-jährigen Ehefrau des Täters, die ebenfalls angeklagt war, konnte bei der Beweisaufnahme keine explizite Mittäterschaft nachgewiesen werden. Sie wurde freigesprochen.

kah

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Fatales Ergebnis: Diese S-Bahn ist die unpünktlichste Münchens
Fatales Ergebnis: Diese S-Bahn ist die unpünktlichste Münchens

Kommentare