Lemoni-Store in der Maxvorstadt

Hier gibt es das Griechenland-Gefühl zum Mitnehmen

+
Made in Greece: Katrin Tewes (41) bietet in ihrem Laden an der Barer Straße 82 schöne Dinge aus Griechenland an – vom Olivenöl bis zur Strandtasche. 

Mit ihrem Laden „Lemoni“ in der Maxvorstadt drückt Katrin Tewes, geborene Stavrou, ihre Liebe zur Heimat ihres Vaters aus Griechenland aus.

München - Nur ein Schritt über die Schwelle, schon findet man sich in Griechenland wieder. Betritt man Katrin Tewes kleinen Laden an der Barer Straße, kommt Urlaubsgefühl auf. Strohtaschen, Retsina-Weine, Olivenöle, bunte Strandtücher, Bommel-Sandalen und Augen-Amulette muten wie Mitbringsel vom Mittelmeer an. Die Liebe zu „Hellas“ ist der 41-jährigen Münchnerin in die Wiege gelegt: Ihr Vater ist Grieche. Und war dennoch irritiert, als seine Tochter den „Lemoni Store“ im Mai eröffnete. „Mein Vater fand die Zusammenstellung sehr befremdlich“, erzählt Tewes. „Der Oregano für sechs Euro und daneben ein Kleid für 250 Euro.“ Er schüttelte den Kopf, sie schmunzelte.

Gerade die wilde Mischung mache den Charme aus – und spiegele die Vielfalt des Landes wider, findet Tewes. „Ich beziehe meine Produkte von jungen, modernen Firmen, die aus der Krise heraus entstanden sind.“ Und: Sie kauft nur das ein, was ihr selbst gefällt. Im Laden fungiert sie denn quasi auch als lebendige Schaufensterpuppe, trägt stets Kleider und Schmuck, die es auch zu kaufen gibt. Denn oft haben Kundinnen schon danach gefragt, woher die schönen Stücke stammen.

Tewes achtet darauf, dass alles, was sie anbietet, auch wirklich in Griechenland hergestellt wurde. Die meisten Produkte kommen von kleinen Herstellern und Manufakturen. „Sachen, die man sonst noch nirgendwo findet“, sagt sie. Besonders charmant: Tewes kennt die Geschichte zu jedem Produkt. Hier die Sandalen, die zwei Schwestern aus Athen fertigen, da der Honig, der auf der Insel Serifos in Bienenkörben am Hang mit Meerblick gereift ist.

Mit ihrem Laden wolle sie zeigen, dass die Griechen ein Händchen für schöne Dinge haben. „Im Moment ist ja alles nur noch von skandinavischem Design dominiert“, sagt Tewes. Das Auswahlkriterium für ihre Stücke: Sie müssen hübsch ausschauen und von guter Qualität sein.

Bevor sich die Münchnerin selbstständig gemacht hat, hat sie als Grafikdesignerin gearbeitet. Das Logo für den Laden hat sie dementsprechend selbst entworfen. Ein geschwungener Schriftzug, daneben eine Zitrone. „Lemoni“ ist das griechische Wort für die gelbe Zitrusfrucht und hat bei Tewes auch einen persönlichen Bezug. „Ich tue überall Zitrone dran – da kommt die Griechin in mir durch.“

Der Lemoni Store an der Barer Straße 82 in der Maxvorstadt hat Dienstag bis Freitag von 11 bis 19 Uhr geöffnet, Samstag von 11.30 bis 15.30 Uhr. Die Produkte gibt es auch online bei lemoni-shop.com

Mehr Aktuelles aus dem Stadtbezirk finden Sie auch auf unserer Facebookseite „Maxvorstadt - mein Viertel“.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare