Festnahme

Mann versprüht ominöse Flüssigkeit im Justizpalast - Polizeieinsatz

München - Ein mutmaßlich verwirrter Mann hat am Mittwochnachmittag für einen größeren Polizeieinsatz gesorgt. Er versprühte im Eingangsbereich zum Justizpalast eine bis dato unbekannte Flüssigkeit.

Spaziergänger und Passanten dürfte am Mittwochnachmittag gegen 16 Uhr das Herz in die Hose gerutscht sein, als am Justizpalast ein größeres Polizeiaufgebot anrückte und den Eingangsbereich weitläufig absperrte. 

Auf Nachfrage der Onlineredaktion bestätigt die Polizei den Einsatz. Ein Mann, der laut Polizei einen verwirrten Eindruck machte, hatte im Eingangsbereich des Justizpalastes eine bis dato unbekannte Flüssigkeit versprüht. Die Polizei konnte den Mann rasch überwältigen. Da auf die Schnelle nicht geklärt werden konnte, ob von der Flüssigkeit eine Gefahr ausgeht, rückte zusätzlich die Feuerwehr an und entfernte die Reste. 

Der Mann wurde festgenommen und befindet sich nun auf der Polizeiwache. Im Laufe des Abends werden seine Personalien aufgenommen und der Mann wird zu der Tat verhört.

Weitere Details will die Polizei erst am Donnerstag bekannt geben.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Irgendetwas läuft hier nicht richtig“ - Münchnerin wartet seit Wochen auf ihr Corona-Testergebnis
„Irgendetwas läuft hier nicht richtig“ - Münchnerin wartet seit Wochen auf ihr Corona-Testergebnis
Coronavirus: Münchner schämt sich für eigene Mutter und stellt sie mit diesem Foto bloß
Coronavirus: Münchner schämt sich für eigene Mutter und stellt sie mit diesem Foto bloß
Dieses Foto einer Augustiner-Flasche lässt viele heulen - „Katastrophenarchiv“
Dieses Foto einer Augustiner-Flasche lässt viele heulen - „Katastrophenarchiv“

Kommentare