Retter durch Zufall

Mann zieht während eines Streits ein Messer, doch er hat die Rechnung ohne diesen Motorradfahrer gemacht

Zwei Männer gerieten in der Maxvorstadt in Streit. Plötzlich zog einer von ihnen ein Messer und ging auf den anderen los. Als zufällig ein Mann auf dem Motorrad vorbeikommt, ändert sich alles.

München - In der Maxvorstadt gerieten am Montag, um 15.20 Uhr, ein 49-Jähriger und ein 53-Jähriger in Streit. Dabei zog der 49-Jährige plötzlich ein Messer aus einer Tasche die er bei sich trug. Mit diesem ging er auf den 53-Jährigen zu und führte laut Polizei mehrere Stichbewegungen in Richtung dessen Oberkörper aus. Der 53-Jährige konnte ausweichen, so dass er nur leicht verletzt wurde. 

Verkehrspolizist beobachtet Auseinandersetzung

Der Vorfall wurde von einem Verkehrspolizisten beobachtet, der mit einem dienstlichen Motorrad auf Streife war. Mit Blaulicht und Martinshorn fuhr er auf die Kontrahenten zu. 

Erst als der Polizist abstieg und seine Waffe zog, ließ der 49-Jährige schließlich sein Messer fallen. Mit Hilfe eines zufällig in seiner Freizeit vorbeikommenden Polizisten, konnte der 49- Jährige festgehalten und gefesselt werden. 

Der 49-Jährige wurde anschließend in die Haftanstalt gebracht. Es wurde Haftbefehl beantragt. Beide Kontrahenten waren laut Polizei zum Tatzeitpunkt alkoholisiert.

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Maxvorstadt – mein Viertel“.

Rubriklistenbild: © dpa / Sven Hoppe

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

#ausgehetzt: Zehntausende demonstrieren und fordern politischen Anstand
#ausgehetzt: Zehntausende demonstrieren und fordern politischen Anstand
Der Münchner Wohn-Wahnsinn in Zahlen - Statistiken aus der Landeshauptstadt
Der Münchner Wohn-Wahnsinn in Zahlen - Statistiken aus der Landeshauptstadt
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Drama am Isar-Hochufer: So geht es Frauchen und Hund nach sieben Stunden Todesangst
Drama am Isar-Hochufer: So geht es Frauchen und Hund nach sieben Stunden Todesangst

Kommentare