1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Maxvorstadt

Audi-Fahrer brettert über rote Ampeln: Polizei stoppt ihn nach Verfolgungsjagd

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Aus dem Verkehr gezogen wurde in München am späten Freitagabend nach einer Verfolgungsjagd ein Autofahrer, der rücksichtslos und gefährlich und gefährlich unterwegs war.

München - In der Nacht zum Samstag fiel einer Polizei-Streife in München ein Pkw Audi auf, der gegen 23.10 Uhr mehrere rote Ampeln überfuhr ohne dabei seine Geschwindigkeit zu reduzieren. Dabei gefährdete er wiederholt andere Verkehrsteilnehmer. Als die Polizeibeamten den Fahrer anhalten wollten, ignorierte dieser jedes Anhaltesignal. Erst nach einer Verfolgungsfahrt durch mehrere Einsatzfahrzeuge konnte der Audi in der Nymphenburger Straße angehalten werden. Bei der Kontrolle war der 46-jährige Fahrer uneinsichtig, berichtet die Polizei.

Es wurden Anzeichen einer Drogenintoxikation festgestellt, deshalb wurde eine Blutentnahme in der Rechtsmedizin angeordnet. Der Mann verhielt sich sehr aggressiv und hatte starke Stimmungsschwankungen. Da er sich nicht beruhigen ließ, wurde er in der Polizeiinspektion 42 in Gewahrsam genommen, so die Polizei.

Den 46-jährigen Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

mm/tz

Lesen Sie auch: Geisterfahrer-Unfall auf der A8: Mann aus Auto geschleudert und von Fahrzeugen überrollt

Jugendliche prügeln Mann nieder - als er am Boden liegt, treten sie auf sein Gesicht ein

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema