Arbeitsunfall

Bauarbeiter stürzt fünf Meter in die Tiefe - Polizei ermittelt

An einer Baustelle in der Maxvorstadt gab es am Dienstag einen Unfall: Ein Bauarbeiter stürzte mehrer Meter in die Tiefe. Nun soll die Polizei klären, wie das passieren konnte.

München - Am Dienstagvormittag ging bei der Feuerwehr ein Notruf von einer Baustelle an der Prinz-Ludwig-Straße ein: Ein Arbeiter war fünf Meter in die Tiefe gestürzt. Als die alarmierten Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr an der Baustelle eintrafen, wurden sie von einem Einweiser empfangen. Der Mann führte die Kräfte in das Gebäude zu der Unglücksstelle. Er teilte dem Einsatzleiter mit, dass ein Arbeiter aus etwa fünf Meter Höhe in einen Schacht gestürzt sei. 

Die Rettungswagenbesatzung der Berufsfeuerwehr stieg zum Verletzen hinab und übernahm die medizinische Versorgung. Im Anschluss wurde der 34-Jährige aus dem Schacht gehoben. Das zwischenzeitlich eingetroffene Notarztteam Bogenhausen übernahm die medizinische Versorgung des Verletzten, der dann in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert wurde. Zur genauen Klärung des Unfallherganges ermittelt die Polizei.

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Maxvorstadt – mein Viertel“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Screenshot Google Streetview

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
Nach Messer-Mord in Neuhausen: Zeugen ermittelt - Polizei beendet Öffentlichkeitsfahndung
Nach Messer-Mord in Neuhausen: Zeugen ermittelt - Polizei beendet Öffentlichkeitsfahndung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.