Ganoven-Duo vermiest Stimmung

Sonntäglicher Spaziergang jäh unterbrochen: Münchnerin erlebt böse Überraschung

Zwei Ganoven haben eine Münchnerin bei ihrem sonntäglichen Spaziergang unterbrochen. Immerhin kam das Duo nicht weit.

München - Am Sonntag, 09.12.2018, gegen 15.00 Uhr, befand sich eine 63-jährige Münchnerin nach einem Spaziergang in der Lothstraße. Unvermittelt trat ein unbekannter Mann von hinten an sie heran und entriss ihr die über dem Arm getragene Handtasche samt Inhalt. Dabei wurde er offenbar von einem weiteren Mann unterstützt, wie die Polizei München berichtet.

Beide flüchteten im Anschluss der Tat. Die 63-Jährige verständigte daraufhin umgehend über den Notruf 110 die Polizei und teilte dabei auch eine Personenbeschreibung mit. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten noch in Tatortnähe zwei Tatverdächtige (19 und 21 Jahre) angetroffen und kontrolliert werden. 

Bei der daraufhin erfolgten Durchsuchung wurde unter anderem das Mobiltelefon der 63-Jährigen aufgefunden. Die Männer wurden vorläufig festgenommen. Da beide über keinen festen Wohnsitz im Bundesgebiet verfügen, werden sie im Laufe des heutigen Tages dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München zur Klärung der Haftfrage vorgeführt.

mm/tz

Unbekannter verfolgt Münchnerin (21) und will sich an ihr vergehen

Er ließ einfach nicht locker. Ein Unbekannter hat versucht, sich an einer 21-Jährigen Münchnerin zu vergehen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Spaziergang am Wasser endet in Drama: Frau mit Hund von Flut überrascht

Für eine 73-Jährige und ihren Hund endete ein Spaziergang am Strand in Sehestedt bei Eckernförde nahe Kiel in einem Drama. Zu spät bemerkte die Frau, wie schnell das Wasser durch den starken Wind stieg.

Rubriklistenbild: © dpa / Emily Wabitsch (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Emotionaler Brief der Münchner Polizei zum 2. Jahrestag des S-Bahn-Dramas von Unterföhring
Emotionaler Brief der Münchner Polizei zum 2. Jahrestag des S-Bahn-Dramas von Unterföhring
Eigenbedarf oder Lüge? Gericht entscheidet nun über Sabines Zukunft
Eigenbedarf oder Lüge? Gericht entscheidet nun über Sabines Zukunft
Diebe schlagen im Nobelrestaurant zu - Sie hatten es aufs Geld des Kellners abgesehen 
Diebe schlagen im Nobelrestaurant zu - Sie hatten es aufs Geld des Kellners abgesehen 
“Antisemitischer Terror ist kein Biermotiv“: Heftiger Vorwurf gegen Münchner Brauerei
“Antisemitischer Terror ist kein Biermotiv“: Heftiger Vorwurf gegen Münchner Brauerei

Kommentare