Schwerer Unfall am Freitag

Taxi und Auto kollidieren am Hauptbahnhof: Mann (22) wird schwer verletzt und muss befreit werden

+
Die Feuerwehr musste das Auto aufschneiden um den Mann zu befreien.

Ein Auto und ein Taxi sind am Freitagvormittag an der Kreuzung Elisen-/ Luisenstraße ineinander gefahren. Ein 22-Jähriger wurde dabei schwer verletzt und musste aufwändig gerettet werden.

München - Am Freitagvormittag ist es in der Innenstadt zu einem Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person gekommen. Passanten meldeten einen Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich der Elisenstraße und Luisenstraße, bei dem ein Auto und ein Taxi kollidiert waren. Einsatzkräfte von der Hauptfeuerwache und von der Wache in Ramersdorf rückten an.

Eine Sanitäterin teilte den Feuerwehrleuten mit, dass noch eine Person im Ford eingeschlossen sei. Die leiteten umgehend die technische Rettung ein. Nachdem das Dach des Pkw mithilfe einer hydraulischen Rettungsschere von den Einsatzkräften hinten abgetrennt und nach vorne umgeklappt worden war, konnte der 22-Jährige aus dem Fahrzeug befreit werden. 

Der Notarzt versorgte den jungen Mann und transportierte ihn anschließend in den Schockraum einer Münchner Klinik. Der Fahrgast des Taxis wurde mit leichten Verletzungen ebenfalls in eine Klinik transportiert. Der Taxifahrer selbst blieb unverletzt. 

Die Elisenstraße war während der Einsatzzeit von zirka 40 Minuten komplett gesperrt, was zu erheblichen Verkehrseinschränkungen führte. 

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Maxvorstadt – mein Viertel“.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Spektakuläre Pläne: Freistaat will offenbar Seilbahnen am Frankfurter Ring
Spektakuläre Pläne: Freistaat will offenbar Seilbahnen am Frankfurter Ring
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.