Ein Spaziergang durch die Maxvorstadt

1 von 67
Die Maxvorstadt gehört zu den größten Stadtbezirken in München. Fälschlicherweise wird ein großer Teil der zwischen 1805 und 1810 vom ersten bayerischen König Maximilian I. als Stadterweiterung angelegten Maxvorstadt oft für Schwabing gehalten. Übrigens ist die Maxvorstadt mit einem Durchschnittsalter von 38,7 Jahren der jüngste Münchner Stadtteil.
2 von 67
Doch Odeonsplatz, Schellingstraße und das Siegestor gehören zur Maxvorstadt. Wir nehmen Sie mit auf eine Rundreise durch den schönen Münchner Stadtteil.
3 von 67
Was viele nicht wissen: Die parallel zum Englischen Garten verlaufende Königinstraße mit der medizinischen Kleintierklinik an der Veterinärstraße ist der östlichste Teil der Maxvorstadt.
4 von 67
Das nördliche Ende markiert die gesamte Georgenstraße.
5 von 67
Westliches Ende der Maxvorstadt ist das Marsfeld, hier der Blick auf die Arnulfstraße in Richtung Innenstadt.
6 von 67
Im Süden grenzt der Alte Botanische Garten die Maxvorstadt von der Isarvorstadt ab.
7 von 67
Die Feldherrnhalle - eines der bedeutendsten Bauwerke in der Maxvorstadt. Sie wurde 1841 bis 1844 durch den großen Architekten Friedrich von Gärtner im Auftrag von König Ludwig I. nach dem Vorbild der Loggia dei Lanzi in Florenz erbaut.
8 von 67
Zuvor stand auf diesem Platz das "Schwabinger" Tor als eines der fünf Münchner Stadttore. Das Tor wurde im Zuge der Arbeiten an der Feldherrnhalle abgerissen.

Bilder und Geschichten aus der Maxvorstadt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Stadt
Unsere Bilder des Tages
Unsere Bilder des Tages
Narrhalla startet mit festlicher Gala in neue Faschingssaison 
Narrhalla startet mit festlicher Gala in neue Faschingssaison 
Horror-Unfall: Frau wird unter Linienbus eingeklemmt und stirbt
Horror-Unfall: Frau wird unter Linienbus eingeklemmt und stirbt
Stadt
Bilder: Waschbär-Mädchen „Jacky“ in München operiert
Bilder: Waschbär-Mädchen „Jacky“ in München operiert

Kommentare