Auto erlitt Totalschaden

Mitten in München: Trambahn entgleist nach Kollision mit Auto - mehrere Menschen verletzt

Bei einer Kollision mit einem Auto ist eine Tram der Linie 27 in München entgleist.
+
Bei einer Kollision mit einem Auto ist eine Tram der Linie 27 in München entgleist.

In München ist ein Auto mit einer Trambahn kollidiert. Die Wucht des Aufpralls schleuderte die Tram aus den Gleisen.

München - In München-Maxvorstadt ist es am Montag (11. Januar) zu einem Unfall zwischen einer Trambahn und einem Pkw gekommen. Die Tram entgleiste nach dem Aufprall.

Gegen 15.44 Uhr am Nachmittag fuhr der Fahrer eines Lexus auf der Gabelsbergerstraße. An der Ecke Baarer Straße kreuzte die stadtauswärts fahrende Tram der Linie 27 den Weg des Pkw, der diese mit enormer Wucht rammte. Bedingt durch den Aufprall wurde die Tram aus den Gleisen geschoben und prallte gegen ein unbeteiligtes geparktes Fahrzeug, ehe sie auf der Straße zum Stehen kam.

Tram-Unfall in München: Auto rammt Bahn und hebt sie aus den Gleisen

Der 61-jährige Fahrer des Lexus wurde bei dem Unfall verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Ebenso der Trambahnfahrer (42) sowie eine 20-jährige Tram-Passagierin. Eine 65-jährige Frau, die ebenfalls mit der Tram unterwegs war, wurde ebenfalls verletzt, es war jedoch keine stationäre Behandlung notwendig.

Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurde die Trambahn von der hinzugerufenen Feuerwehr und einigen Mitarbeitern der Münchner Verkehrsbetriebe (MVG) mithilfe einer Seilwinde wieder eingegleist. Der Lexus erlitt einen Totalschaden. Die Tram sowie der geparkte Suzuki wurden ebenfalls beschädigt, die Schadenshöhe ist jedoch noch nicht bezifferbar.

München-Maxvorstadt: Trambahn entgleist nach Unfall mit Pkw - Trubel im Berufsverkehr

Da die Trambahn abgeschleppt werden musste, blieb die Kreuzung auch nach Abrücken der Feuerwehr noch gesperrt. Es kam zu erheblichen Behinderungen im abendlichen Berufsverkehr. Derweil ging der zweite Corona-Lockdown auch in München am Montag in die Verlängerung. Eine der neuen Verschärfungen, über die bundesweit heftig diskutiert wird, könnte auch die Landeshauptstadt bald treffen. kah

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare