In der Maxvorstadt

Im Aufzug: Münchnerin (28) wird Opfer sexueller Belästigung - Täter setzt dann zur Flucht an

Eine Münchnerin wurde Opfer von sexueller Belästigung. (Symbolbild)
+
Eine Münchnerin wurde Opfer von sexueller Belästigung. (Symbolbild)

In der Münchner Maxvorstadt kam es am Montag, 29. März, zu einer sexuellen Belästigung in einem Aufzug. Eine 28-Jährige alarmierte sofort die Polizei, die die Fahndung sofort einleitete.

München - Eine 28-jährige Frau wurde am Montag, 29. März, in der Münchner Maxvorstadt Opfer von sexueller Belästigung. Mitten am Tag, um 12.45 Uhr, war sie in den Aufzug ihres Mehrfamilienhauses gestiegen. Wie die Polizei mitteilt, war ein bis dato unbekannter Mann bereits im Fahrstuhl. Während der Fahrt mit dem Aufzug sprach er die 28-Jährige zunächst an, machte auffällige Vor- und Rückbewegungen mit seiner Hüfte und berührte sie am Gesäß und im Schulterbereich. Anschließend flüchtete er aus dem Aufzug.  

München: Sexuelle Belästigung im Aufzug - 28-Jährige erstattet Anzeige

Die Münchnerin erstattete dann wegen sexueller Belästigung umgehend eine Anzeige bei der Polizei. Durch sofort eingeleitete polizeiliche Ermittlungen konnte ein 35-Jähriger mit Wohnsitz in München als Tatverdächtiger ermittelt und am Dienstagvormittag vorläufig festgenommen werden. Er wurde wegen der sexuellen Belästigung angezeigt und erkennungsdienstlich behandelt. Das Kommissariat 15 hat die weiteren Ermittlungen übernommen

Erst Mitte März war es in München zu einer sexuellen Belästigung gekommen. Ein 12- und ein 14-Jähriger grapschten einer fremden 14-Jährigen ans Gesäß - auf Anstiftung eines 13-Jährigen. Die Polizei München berichtet von dem unglaublichen Vorfall

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion