Polizei ermittelt

Münchner wollte nur ein Feierabendbier, löst aber Einsatz aus - Polizeisprecherin: „Er hatte wahnsinnig Glück“

Unfall in München
+
Ein Münchner ist beim Feierabendbier mehrere Meter in die Tiefe gestürzt (Symbolbild).

Dieses Feierabendbier hätte er beinahe teuer bezahlt. Ein 34-Jähriger hat sich bei einem Sturz in München nur leichte Verletzungen zugezogen.

München - Einen Sturz aus sieben Metern Höhe hat ein Mann in München* beinahe unversehrt überstanden. Der 34-Jährige habe mit Kollegen ein Feierabendbier auf dem Uni-Dach in der Theresienstraße getrunken, sagte eine Sprecherin der Polizei am Mittwoch. 

München: Bei Feierabendbier auf Uni-Dach - Mann stürzt in die Tiefe

Als er eine Glaskuppel auf dem Dach betrat, brach er ein und stürzte ein Stockwerk (etwa sieben Meter) tief auf eine darunterliegende Treppe.

Statt schweren Verletzungen zog sich der Mann bei dem Sturz vom Dienstagabend jedoch nur leichte Schürfwunden zu. „Er hat wahnsinnig Glück gehabt“, sagte die Sprecherin.

Polizei München ermittelt nach Sturz: 34-Jähriger hat „wahnsinnig Glück“

Die Ermittlungen, insbesondere bezüglich der Unfallursache, werden jetzt durch das Kommissariat 13 geführt. „Nach ersten Ermittlungen gibt es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden“, hieß es vonseiten der Polizei.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare