Nach Explosion im Laden

Hilfs-Allianz für Schmuckdesigner

+
Hans Starr (r.) freut sich: Kollege Titus Wolf schmiedete mit den anderen Berufskollegen eine Hilfs-Allianz für den Pechvogel

München - Vor sieben Wochen flog dem Goldschmied Hans Starr (65) aus der Maxvorstadt sein Geschäft in die Luft. Jetzt eilt Schicksalsgöttin Fortuna dem Unglücklichen zur Hilfe.

Es war ein Bild des Schreckens, als eine Propangasflasche in der Goldschmiede explodiert war. Neun Passanten wurden verletzt, Starrs Laden ebenso verwüstet wie eine angrenzende Boutique und das benachbarte Bistro. „Es ist derzeit nicht leicht für mich“, erzählt der Goldschmied, der seit 40 Jahren in der Türkenstraße erlesenen Schmuck herstellt. Derzeit wird der Laden renoviert. Wände werden neu gemauert, Leitungen neu verlegt, die Decke neu abgehängt – der Laden ist derzeit ein Rohbau. „Es wird April werden, bis ich hier wieder einziehen kann. Dabei hätte ich im März das 40. Betriebsjubiläum.“

Wer an der Explosion schuld ist, das ermitteln noch die Behörden. „Ich mache das schon seit Jahrzehnten, der Schlauch der Gasflasche war erst ein halbes Jahr alt“, weist Starr jede Schuld von sich. Er ist zwar zuversichtlich, dass seine Versicherungen für den Schaden aufkommen. „Doch derzeit habe ich keine Einnahmen und muss trotzdem Miete und Handwerker bezahlen.“

Die Notlage des Goldschmiedes rief nun seine Kollegen auf den Plan. „Ein Unglück dieser Art kann jeden treffen – da hilft nicht nur gutes Zureden sondern vor allem schnelles, unbürokratisches Handeln“, weiß Titus Wolf, Geschäftsführer der Leinfelder Goldschmiede in der Pacelli-Passage.

Die Berufskollegen schmiedeten eine Hilfs-Allianz und verkaufen in ihren Geschäften eine Münze, die Starr entworfen hat, in Kommission für den Unglücksraben. Die Münze zeigt die römische Schicksalsgöttin Fortuna. Starr hat sie nach antiken Vorbildern entworfen. „Fortuna hatte unserem Kollegen erst Pech beschert, jetzt soll sie ihm Glück bringen“, erklärt Wolf. Die Goldschmiede machen aus den Münzen auch Anhänger, Ketten oder Armbänder. Die fünf Gramm schwere Münze kostet in Gold 330 Euro, in Silber 49 Euro. Unglücksrabe Starr ist überwältigt: „Ich wusste nicht, dass ich so bekannt bin und so viele Freunde habe. Das hilft mir nicht nur finanziell sondern es freut mich ungemein.“

Johannes Welte

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Acht Stunden Telefon-Terror: Renterin um 23.000 Euro betrogen
Acht Stunden Telefon-Terror: Renterin um 23.000 Euro betrogen
PI 15 Sendling: Das Revier der PS-Polizei
PI 15 Sendling: Das Revier der PS-Polizei

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare